Chronik | Österreich
19.07.2018

Wochenendwetter: Am Sonntag macht der Sommer Pause

Ab Anfang nächster Woche stellt sich dann wieder sommerliches Wetter ein.

Der Hochsommer erhält am Wochenende einen kleinen Dämpfer. Am Samstag werden Höchstwerte von bis zu 32 Grad durch teils kräftige Gewitter abgelöst, die sich nach und nach auf das ganze Land ausbreiten, berichtet der Wetterdienst UBIMET. Der Sonntag steht dann nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale im Zeichen von sehr wechselhaftem und nur noch mäßig warmem Wetter, dabei können vor allem in den Nordalpen lokal größere Regenmengen zusammenkommen. Der Sommer erholt sich aber rasch, die neue Woche hat wieder Badewetter im Angebot.

Der Samstag hat vor allem von Linz und Klagenfurt ostwärts lange Zeit bestes Freizeitwetter zu bieten. Bei viel Sonnenschein werden bis zu 31 oder sogar 32 Grad erreicht“, sagt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe bei UBIMET. Im Westen kündigt sich hingegen schon ein Tief mit Wolken, Schauern und Gewittern an. Zudem steigen die Temperaturen von Vorarlberg bis Salzburg und Oberkärnten nur noch auf rund 23 Grad.

>>Das aktuelle Wetter auf kurier.at

Die Gewitter breiten sich im Laufe des Nachmittags auf weite Teile Österreichs aus, vor allem in den zuvor lange sonnigen und heißen Regionen im Osten und Südosten droht dann Unwettergefahr durch Hagel, Sturmböen und wolkenbruchartigen Regen!

Am Sonntag stellt sich deutlich kühleres Wetter ein, meist werden nur noch 17 bis 26 Grad erreicht. „Am kühlsten bleibt es dabei in den verregneten Nordalpen, zarte Sommertemperaturen gehen sich wohl nur noch vom Weinviertel bis in die Südsteiermark aus“, so Spatzierer.

 

Dazu gehen von Bregenz bis Wien von der Früh weg kräftige Regenschauer nieder, staubedingt können in den Nordstaulagen lokal größere Regenmengen um die 50 Liter pro Quadratmeter zusammenkommen. Im Laufe des Tages entstehen dann im Großteil des Landes Schauer und Gewitter.

In der neuen Woche kehren die Temperaturen dann rasch auf ein hochsommerliches Niveau zurück, auch die 30 Grad können immer öfter wieder vom Thermometer abgelesen werden. Zunächst mischen zwar noch ein paar Gewitter mit, unter zunehmendem Hochdruckeinfluss werden diese aus heutiger Sicht ab Dienstag deutlich weniger. Sonnigem Ausflugswetter steht dann nichts mehr im Wege.