Chronik | Österreich
14.11.2018

Wintereinbruch: Nächste Woche kommt der Schnee

Ab Ende der Woche wird es deutlich kühler, nächste Woche könnte es sogar schneien.

Nach einem bisher ungewöhnlich warmen Herbst steht nun eine markante Abkühlung bevor. Während am heutigen Mittwoch noch Temperaturen bis zu 15 Grad möglich sind, wird es zum Ende der Woche hin merklich kälter. Bei etwa sechs Grad und bewölktem Himmel startet Wien ins Wochenende.

Richtig winterlich soll es dann aber nächste Woche werden. Der Kern des Hochdruckgebiets, das bisher für die warmen Temperaturen sorgte, verlagerte sich vom östlichen Mitteleuropa in den Süden Skandinaviens. Stattdessen erreicht uns Kaltluft aus Russland mit lebhaftem Nord- bis Nordostwind. In der Bundeshauptstadt sinken die Temperaturen laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auf ein Tagesmittel von vier Grad ab, leichte Schneeschauer sind möglich.

Wetter

In Tirol bis Oberösterreich sowie in der Steiermark und Kärnten kann es bei drei bis null Grad schon am Montag zu schneien beginnen. In Niederösterreich und dem Burgenland wird nur leichter Schneeregen vorhergesagt. Sonnig bleibt es vorerst in Vorarlberg.

Kommt Italientief, wird es richtig winterlich

Ob es bei vereinzelten Schneeflocken bleibt oder ab Montag in weiten Teilen Österreichs richtig winterlich wird, hängt laut dem Wetterdienst Ubimet davon ab, ob zu der Kaltfront noch ein Italientief hinzukommt, das Niederschlagsmengen mit sich führt. Ob dieses Tief über den Osten abdriftet, oder auf Nordkurs Richtung Österreich bleibt, sei frühestens ab Donnerstag vorherzusagen.

Aufgrund der tiefen Temperaturen kann ab Samstag in östlich gelegenen Skigebieten wie dem Semmering (NÖ) jedenfalls bereits künstlich beschneit werden. Spätestens ab Dienstag wird es auch in Vorarlberg kalt genug sein, um die Schneekanonen anzuwerfen. Das rechtzeitige Einlagern von Kunstschnee ist in den Skiregionen von großer Bedeutung für eine möglichst lange Saison. Manche Skigebiete befürchteten aufgrund des warmen Novemberbeginns bereits eine Verschiebung des Saisonstarts.

Vorkehrungen für Autoverkehr

Anzuraten ist laut Ubimet spätestens jetzt der Umstieg auf Winterreifen. "Bei Temperaturen im niedrigen einstelligen Plusbereich wird es langsam Zeit", heißt es dort. Auch auf ausreichenden Frostschutz in Kühler und Scheibenwischanlage sollten die Autofahrer nun achten.