Chronik | Österreich
10.03.2013

Die Rückkehr des Winters

Tiefe Temperaturen und Schneefall sind für kommende Woche prognostiziert.

In dieser Woche heißt es vor allem in Ostösterreich „warm anziehen“. Denn ab Wochenmitte wird es bei dichter Wolkendecke bitterkalt.

Ein frostiger Nordwestwind – mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h – verwandelt das östliche Flachland ab Mittwoch in eine Tiefkühltruhe von gefühlten minus 12 bis minus 15 Grad. Tatsächlich pendeln sich die Höchstwerte am Donnerstag knapp unter den Gefrierpunkt ein.

In der Nacht auf Mittwoch wird es im östlichen Flachland in jedem Fall leichten Schneefall, durchmischt mit Schneeregen geben. Doch die Modelle der Meteorologen sprechen auch von möglichen 10 bis 20 Zentimetern Neuschnee für Ostösterreich.

Thomas Knabl, vom Wetterdienst Ubimet präzisiert: „Zieht das nahende Adriatief in der Nacht auf Mittwoch Richtung Rumänien ab, wird es nur kalt und windig. Driftet es aber durch den Nordwestwind über Ungarn und streift die Ostregion, dann sind bis zu 20 Zentimeter Neuschnee durchaus möglich.“

Durch den anhaltenden eisigen Wind drohen im Flachland Schneeverwehungen wie vor zwei Wochen. Auch kommenden Samstag bleibt es mit maximal einem Grad Plus für die Jahreszeit sehr kalt. Erst für das kommende Wochenende geben die Meteorologen Entwarnung. Dann sollte sich endlich der Frühling durchsetzten. In dieser Woche schneit es auch im Gebirge. Somit ist das Skivergnügen zu Ostern gesichert.