Chronik | Österreich
30.01.2018

Wäschetrockner in Brand: Drei Hotelgäste verletzt

In einem Hotel in Obertauern geriet der Wäschetrockner in Brand. Es konnte kein Fremdverschulden festgestellt werden.

In der Waschküche eines Hotel im Salzburger Wintersportort Obertauern ist am Montagabend ein Wäschetrockner in Brand geraten. Mehrere Gäste bemerkten den Rauch und versuchten, die Flammen zu löschen. Weil ihnen das wegen der dichten Rauchschwaden nicht mehr gelang, verständigten sie die Feuerwehr. Diese konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und mit einem Atemschutztrupp löschen.

Drei Hotelgäste, ein 60-jähriger Einheimischer, eine 20-jährige Österreicherin und eine 42-jährige Urlauberin aus Schweden, mussten jedoch mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen einen Arzt aufsuchen. Laut Polizei konnte kein Fremdverschulden festgestellt werden. Die Höhe des Schadens stand noch nicht fest, er dürfte jedoch durch eine Versicherung gedeckt sein.

Auch in einem Gasthaus in der Stadt Salzburg hat es am Montagabend gebrannt. Am Gasherd in der Küche des Betriebs dürfte sich überschüssiges Fett entzündet haben. Das Feuer wurde rasch gelöscht, wegen des starken Rauchs mussten allerdings zwei Männer im Alter von 40 und 49 Jahren von der Rettung versorgt werden. Eine Einlieferung in das Landeskrankenhaus lehnten die beiden jedoch ab. Andere Gäste und Angestellte wurden nicht verletzt. Insgesamt befanden sich 14 Personen im Lokal. Die Höhe des Sachschadens stand auch hier noch nicht fest.