Verfolgungsjagd: Polizei kracht in Straßenbahn

Von diesem Crash zwischen Bim und Polizeiauto landete ein Video im Netz. © Bild: /holding graz

Drei Beamte leicht verletzt - Flüchtender wurde wenig später gestellt.

Graz Verfolgungsjagd
© Bild: Gernot Reisner
Eine Grazer Polizeistreife ist am Montag bei der Verfolgung eines mit einem Pkw flüchtenden Räubers am Hauptbahnhof in eine Tram gekracht. Drei Beamte wurden leicht verletzt. Der Räuber war in die Straßenbahnunterführung am Bahnhofgürtel gerast und konnte dabei nur haarscharf zwei Trams ausweichen, die Polizisten hatten weniger Glück. Dennoch wurde er wenig später gefasst, so die Polizei.

Der mutmaßliche Räuber, der seit dem Vorjahr gesucht worden war, war am Montag der Polizei aufgefallen. Als die Beamten ihn stoppen wollten, flüchtete der Mann in einem PS-starken Honda Prelude durch das ganze Innenstadtgebiet, vom Lendplatz über die Keplerbrücke rund um den Schloßberg über das Glacis und den Joanneumring bis zum Griesplatz. Von dort raste er Richtung Annenstraße und fuhr beim Bahnhof in die nur für Straßenbahnen gedachte Unterführung ein. Der Flüchtige überholte in der unterirdischen Station eine Tram, einer entgegenkommenden Garnitur konnte er gerade noch ausweichen. Die Polizeistreife verfolgte ihn, im Bereich der Ausfahrt Eggenberger Straße touchierte der Streifenwagen jedoch das entgegenkommende Schienenfahrzeug sowie eine Absperrung.

Der Räuber raste weiter in Richtung Dreierschützengasse, wo er sein Auto stehen ließ und sich auf einem Baustellengelände verstecken wollte. Zwei weitere Polizeiautos waren in der Zwischenzeit eingetroffen, die Beamten stellten den Flüchtenden. Er wurde festgenommen. Laut Landespolizeidirektion dauerte die Befragung durch Kriminalisten am Nachmittag noch an. Näheres zur Identität des Mannes wurde noch nicht bekannt gegeben.

Erstellt am 26.01.2015