Chronik | Österreich
05.01.2018

Verkaufskanonen und Feindaufklärer

Leitfaden: Uniprofessor erstellte Typologie der Prüfer und Prüflinge.

Prüfer: "Was ist A?" Kandidat: schweigt. Prüfer: "Was ist B?" Kandidat: schweigt. Prüfer: "Erklären Sie mir den Unterschied zwischen A und B!"

Fies, oder?

Vor seinem Tod 2016 hat der Universitätsprofessor für Römisches Recht, Georg Klingenberg, eine Typologie der Prüfer und Geprüften erstellt, die er durch die Abnahme und Beobachtung mehrerer tausend mündlicher Prüfungen kennengelernt hatte. Sein Sohn brachte den Leitfaden "Prüfungskunde" im Verlag Klingenberg als Taschenbuch (120 Seiten, 10,20 Euro) heraus.

Klingenberg unterteilt die Prüflinge in seiner Realsatire unter anderem in die Verkaufskanone, die Fragen damit beantwortet, was sie gerade auf Lager hat, und den Feindaufklärer, der vorweg recherchiert, was der Prüfer jedes Mal fragt und was ihn noch nie interessiert hat.

Reizwort

Die Prüfer werden in den Detaillisten, der sich durch ein geschickt platziertes Reizwort auf ein bestimmtes (gut eingelerntes) Thema lenken lässt, und das Stimmungsbarometer eingeteilt, dessen entzückter oder schmerzverzerrter Gesichtsausdruck gedeutet werden sollte.

Möglichst bevor Napoleon vom Prüfling als Liebhaber von Kleopatra gepriesen wird, welche Tragödie Klingenberg als Zeuge miterleben musste.