Ein Wolf (Symbolbild) schlug bereits im Mai zu

© dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Chronik Österreich
07/26/2019

Tiroler Behörde lehnt Antrag auf Wolfsjagd ab

Behörde sieht keine Hinweise dafür, dass das Raubtier noch in Tirol umgeht.

von Christian Willim

Es werde Wochen oder Monate bis zu einer Entscheidung dauern, hatte es zuletzt in Salzburg geheißen, als im Pongau Almbetreiber einen Antrag auf den Abschuss eines Wolfs gestellt hatten. Erst wären Gutachten nötig.

In Tirol hat es bis zum ablehnenden Bescheid gerade einmal drei Tage gedauert. Dort hatte die Landwirtschaftskammer am Mittwoch nach Schafrissen rund um das Sellraintal die Entnahme „eines großen Beutegreifers“ beantragt.

Am selben Tag wurde bekannt, dass – entgegen erster Vermutungen – bei zumindest einigen Rissen nicht ein Bär, sondern ein Wolf der Übeltäter war. Bei weiteren Kadavern fehlt noch die eindeutige Zuordnung per DNA-Analyse.

Keine Sichtungen

Die Behörde hat nun dem Ansinnen der Bauern, Jagd auf den Wolf zu machen, eine Absage erteilt. Es gebe derzeit keine fachlichen Voraussetzungen dafür, berichtet der ORF Tirol mit Verweis auf das Land.

Aufgestellte Wildkameras hätten in den vergangenen Tagen keinen Hinweis auf ein Raubtier in dem Gebiet gebracht. Dementsprechend gebe es auch keine akute Gefährdung, die einen Abschuss rechtfertigen könnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.