© APA - Austria Presse Agentur

Chronik | Österreich
12/19/2018

"System Schwarz": Diözese Gurk droht Apostolische Visitation

Die Anschuldigungen gegen Bischof Alois Schwarz und der Gesamtzustand der Diözese sollen untersucht werden.

Nach der Veröffentlichung eines Prüfberichts über das Bistum Gurk am Dienstag droht der Diözese Gurk-Klagenfurt nun eine Apostolische Visitation. Wie diepresse.com am Mittwochnachmittag berichtete, überlegt der Vatikan, mittels Visitation die Anschuldigungen gegen den nunmehr in St. Pölten tätigen Bischof Alois Schwarz zu überprüfen, aber auch den "Gesamtzustand der Diözese" zu untersuchen.

Das Gurker Domkapitel hatte dem ehemaligen Gurker Bischof am Dienstag unter anderem vorgeworfen, ein eigenes "System Schwarz" installiert zu haben, das auf einem Abhängigkeitsverhältnis zu seiner Vertrauten Andrea Enzinger basierte. Auch Misswirtschaft wird ihm vorgeworfen.

"Vorwürfe prüfen"

Unterdessen hat sich am Mittwoch Kardinal Christoph Schönborn zu Wort gemeldet. "Wenn Vorwürfe gegen einen Bischof erhoben werden, dann muss man das natürlich untersuchen und prüfen und sich anschauen", sagte Schönborn im Interview mit dem ORF Niederösterreich.

Er sei zuversichtlich, dass "Rom hier als die zuständige Instanz alle Vorwürfe, die erhoben werden, prüfen wird - und ich glaube auch zeitnah", hielt Schönborn fest. Weiters gehe er davon aus, dass "wir hier zu einer ehrlichen Klärung kommen".