Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

© APA/ERWIN SCHERIAU

Chronik Österreich
04/26/2020

Steiermark: Erster Tag ohne neuen Corona-Toten seit März

Weiterhin 121 Tote in dem am härtesten von der Epidemie getroffenen Bundesland.

Im am härtesten von der Corona-Epidemie getroffenen Bundesland Steiermark hat es am heutigen Sonntag erstmals seit einem Monat keinen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus gegeben. Dies teilte das Land Steiermark am Abend in einer Aussendung mit. Der letzte Tag ohne mit dem Coronavirus infizierten Toten sei der 26. März gewesen.

Damit hat die Steiermark weiterhin 121 Corona-Tote zu beklagen, so viel wie kein anderes Bundesland. Dahinter liegt die Bundeshauptstadt Wien mit 110 Toten, was ein Anstieg von drei Toten seit Samstag ist. Insgesamt wurden am Sonntag 542 Personen in Österreich gezählt, die mit oder an Covid-19 verstorben sind, um sechs mehr als am Vortag.

Von den steirischen Verstorbenen waren 64 Frauen und 57 Männer. Das älteste Todesopfer war Jahrgang 1919, der jüngste Verstorbene war Jahrgang 1959. Die meisten Todesfälle gab es im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld (32), gefolgt vom Bezirk Graz-Umgebung (30) und der Landeshauptstadt Graz (29). In den anderen Bezirken gab es ein bis neun Todesfälle.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.