Reportage Wiener Eislaufverein

© KURIER/Gilbert Novy

Chronik Österreich
01/23/2021

Stadt Salzburg schloss Eislauf-Platz wegen Überfüllung

Die Abstandsregeln wurden massiv missachtet - Ansturm war zu groß. Am Sonntag soll normal geöffnet werden.

Weil sich Besucher des Eislauf-Areals "Eiszauber" im Volksgarten in der Stadt Salzburg nicht an die vorgeschriebenen Abstände gehalten haben, hat die Stadt um 17 Uhr und damit drei Stunden vor dem eigentlichen Geschäftsschluss den Bereich gesperrt. Bis dato sei es gelungen, Massenanstürme auf das Eisvergnügen relativ gut zu kanalisieren. Am Samstagnachmittag war dies wegen fehlender Disziplin und des Andrangs nicht möglich, teilte die Stadt in einer Presseaussendung mit.

Konzept wird überarbeitet

Die Missachtung der Corona-Regeln "war ohne Gleichen", meinte Amtsleiter Karl Schupfer. Trotz Wachdienst und der dazu gerufenen Polizei gelang es nicht, die nötigen Abstände zwischen den Wartenden zu schaffen und für die Einhaltung weiterer Covid-Bestimmungen zu sorgen. Morgen, Sonntag, werde wieder um 9 Uhr geöffnet. Aufgrund der Vorfälle wolle man nun das Konzept überarbeiten.

Beim Salzburger "Eiszauber" handelt es sich um mobile eine Eislaufrunde durch das Areal des Volksgartenbades. Zwei Eisflächen mit 300 und 400 Quadratmetern werden mit insgesamt 240 Metern langen und drei Meter breiten Eiswegen verbunden. Nach den aktuellen Bestimmungen sollen laut Homepage der Stadt Salzburg bis zu 350 Besucher zugelassen sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.