Österreicher rammte Polizeiauto

© Bild: KURIER/Vogel

Ein Österreicher soll sich mit der Polizei in Slowenien eine Verfolgungsjagd geliefert haben.

Ein 30-jähriger Österreicher soll in der Nacht auf Donnerstag bei einer Verfolgungsjagd mit der slowenischen Polizei einen schweren Unfall auf der Autobahn A2 im Norden des Landes verursacht haben, berichteten slowenische Medien. Dabei seien der Lenker und vier Beamte verletzt worden. Zwei Polizeihunde sind tot.

Der Mann hatte sich laut den bisherigen Angaben gegen 1.00 Uhr in der Nähe von Kranj einer Verkehrskontrolle entzogen. Er sei mit seinem BMW auf der Autobahn in Richtung Österreich geflüchtet. Die Exekutive nahm daraufhin die Verfolgung des Wagens auf. Der Lenker rammte laut den Berichten einen Polizeiwagen, dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt. Nicht einmal eine im Zuge der Fahndung eingesetzte Nagelsperre konnte den Mann aufhalten.

Zwei Polizeihunde tot

Die Verfolgung endete bei der Autobahnausfahrt Bled/Lesce, wo der BMW mit voller Wucht gegen einen stehenden Polizeiwagen geprallt sei. Dabei wurden zwei weitere Polizisten verletzt. Die Feuerwehr mussten sie aus dem Fahrzeug bergen. In dem Dienstwagen hatten sich auch die beiden Polizeihunde befunden. Sie wurden bei dem Aufprall getötet.

Der Österreicher und zwei der verletzten Polizisten wurden ins Krankenhaus in Jesenice eingeliefert, lauteten die Berichte. Zum Gesundheitszustand des BMW-Fahrers war vorerst nichts bekannt, ebenso wenig über die Hintergründe des Vorfalls. Die Autobahn zwischen Radovljica und Bled war wegen des Unfalls bis 5.00 Uhr gesperrt.

Erstellt am 03.01.2013