Chronik | Österreich
28.05.2018

Schlagerstar mit K.-o.-Tropfen betäubt

Fan soll Melissa Naschenweng nach Auftritt Getränk mit narkotisierenden Drogen verabreicht haben.

Blonde Mähne, eine immer gut gelaunte und Lieder trällernde "Lady in Pink" – so kennen Volksmusik- und Schlager-Freunde die Kärntnerin Melissa Naschenweng. Eine Woche lang war es jedoch ungewohnt ruhig rund um das Energiebündel; jetzt ist klar, warum: Bei einem Auftritt in Österreich hatte sie offenbar ein Getränk konsumiert, in das K.-o.-Tropfen gemischt worden waren.

"Wieder fit nach Zwangspause" – mit diesen Worten meldete sich die Sängerin am Montag um 14 Uhr nach einwöchiger Facebook-Absenz bei ihren Freunden und Fans zurück. Die Künstlerin hatte vergangenes Wochenende Gigs in Frankreich und Deutschland absagen müssen. Aufgrund einer Erkrankung, hatte es erst geheißen.

"Etwas" sei ihr in ein Getränk gemischt worden, verlautbarte sie nun auf Facebook. Ihr Manager, Norbert Lambauer, konkretisiert auf KURIER-Nachfrage: "Es passierte vor einer Woche bei einem Auftritt in Österreich. Wir wollen den Ort nicht nennen, weil der Veranstalter ja nichts dafür kann. Mehrere Fans boten Melissa Getränke an, sie hat eines ohne Bedenken angenommen, und leider waren da K.-o.-Tropfen hineingemischt worden. Melissa spürte eine entsprechende Wirkung." 

Tags darauf habe sie sich von einem Arzt untersuchen lassen. Dieser hätte festgestellt, dass sie betäubt worden wäre. Anzeige habe Naschenweng nicht erstattet, so Lambauer.

"Wieder erholt"

„Mittlerweile hat sich mein Körper wieder erholt“, postete die 27-Jährige am Montag auf Facebook. Den Auftritten in dieser Woche (Ottersbach, Gralla, Klagenfurt, Seengen/SUI, Holte-Stuckenbrock/GER und Bärnbach, Anm.) stehe nichts im Weg. In Zukunft werde sie jedoch keine offenen Getränke mehr konsumieren.

Naschenweng gilt als aufstrebendes Talent in der österreichischen Volksmusik- und Schlagerszene. 2010 erreichte die Lesachtalerin den zweiten Platz beim GP "Melodien der Alpen", sie trat beim Donauinselfest, im Silvesterstadl, im ZDF-Fernsehgarten, bei Florian Silbereisen oder im Musikantenstadl auf, wo sie einen Nachwuchsbewerb gewann.

Das Markenzeichen der 27-jährigen Oberkärntnerin ist eine in pink gehaltene Harmonika sowie die gleichfarbige Lederhose.