© APA/BARBARA GINDL

Chronik Österreich
01/01/2022

Salzburger Berufsfeuerwehr wurde 2021 zu 3.376 Einsätzen gerufen

Wohnungsöffnungen, kaputte Aufzüge oder verschmorte Speisen waren die häufigsten Einsatzgründe.

Die Berufsfeuerwehr der Stadt Salzburg rückte 2021 zu 2.212 technischen Einsätzen und zu 1.164 Brandeinsätzen aus. Die meisten der technischen Einsätze betrafen Wohnungsöffnungen, 312 Mal halfen die Feuerwehrleute hier aus. 203 Mal wurden sie wegen Gebrechen von Aufzügen gerufen, berichtete die Berufsfeuerwehr am Samstag.

226 Einsätze betrafen Gefahren auf Verkehrsflächen wie Flüssigkeiten oder Gegenstände, die die Feuerwehr entfernte. 131 Mal galt es einen Sturmschaden zu bewältigen, 45 Mal war es ein Rohrbruch und 106 Mal halfen die Einsatzkräfte einem Tier aus einer Gefahr oder Zwangslage.

Von den 1.164 Brandausrückungen wurde 901 Mal kein Brand festgestellt. Unter anderem gingen 460 Täuschungsalarme (etwa, weil Kochdunst den Melder auslöste) und 243 Fehlalarme sowie 25 böswillig und sechs irrtümlich ausgelöste Alarme los. Zwei Großbrände hatte die Berufsfeuerwehr 2021 in Salzburg zu bekämpfen. Die meisten tatsächlichen Einsätze betrafen - 125 Mal - verschmorte Speisen und 92 Brände in Papier- oder Mülltonnen. Lediglich einmal löste ein Christbaum oder ein Adventgesteck ein Feuer aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.