Chronik | Österreich
01.03.2018

Salzburg: 56-Jähriger bei Verkehrsunfall getötet

Der Mann war auf die andere Fahrbahnseite geraten und gegen einen Lastwagen geprallt. Auch auf der Tauernautobahn gab es einen schweren Unfall.

Bei einem Verkehrsunfall in Saalfelden ist am Mittwochnachmittag ein 56-jähriger Autolenker ums Leben gekommen. Der Mann war auf der Pinzgauer Straße (B311) mit seinem Wagen auf die andere Fahrbahnseite geraten und frontal gegen einen entgegenkommenden Lastwagen geprallt. Nach dem Zusammenstoß wurde das Auto von der Straße in eine Wiese geschleudert, der Mann im Wrack eingeklemmt.

Mehrere Notärzte waren rasch an Ort und Stelle, der 56-Jährige erlag allerdings noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Lkw-Lenker (59) blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. Wegen der Aufräumarbeiten war die B311 etwa eineinhalb Stunden lang komplett gesperrt.

Schwerer Unfall auf Tauernautobahn

Kurz vor Mitternacht hat sich dann auch auf der Tauernautobahn (A10) bei der Ausfahrt Salzburg-Süd ein schwerer Unfall ereignet. Ein 20-jähriger Villacher touchierte mit seinem Kleinlaster einen Aufpralldämpfer. Genau an der selben Stelle war am vergangenen Samstag ein Autofahrer aus Deutschland ums Leben gekommen. Der Wagen des Kärntners schleuderte mehr als 50 Meter weit gegen einen zweiten Aufpralldämpfer und kam dann auf der Fahrerseite liegend quer zur Fahrbahn zum Stillstand.

Unmittelbar darauf prallte ein 49-jähriger Klagenfurter mit seinem Klein-Lkw trotz sofortiger Vollbremsung gegen das unbeleuchtete Wrack, in dem sich noch der Lenker befand. Der Villacher wurde von der Feuerwehr geborgen und ins Krankenhaus gebracht. Ein Alkotest konnte bei ihm nicht durchgeführt werden, der Lenker aus Klagenfurt war nicht betrunken. Die Ausfahrt war für eineinhalb Stunden gesperrt.