Feuerwehr, Wiener Berufsfeuerwehr,Feuerwehrauto,Blaulicht,Feuerwehr Auto,Einsatzfahrzeug

© GNEDT/KURIER /martin gnedt

tirol
03/15/2014

Reisebus und Lkw standen in Flammen

48 Menschen konnten sich Samstagfrüh in Tirol aus einem brennenden Reisebus retten. Passagiere und Chauffeur unverletzt.

Der Bus eines Zillertaler Unternehmens war mit den Urlaubern aus Russland auf der Achenseebundestraße in Eben unterwegs. Kurz vor halb vier Uhr früh bemerkte der Lenker, dass Flammen aus dem Motorraum schlugen: Er hielt an und ließ seine Passagiere aussteigen. Seine Versuche, den Brand mit einem Handfeuerlöscher einzudämmen, schlugen allerdings fehl. Erst die Feuerwehr Ebensee brachte ihn unter Kontrolle. Die Touristen wurden von einem Ersatzbus abgeholt und zum Flughafen München gebracht.

Einige Stunden zuvor hatten auch die Feuerwehr in Zirl einen Großeinsatz: Am Zirler Berg auf der Seefelder Straße fing Freitagnacht gegen 22 Uhr ein Lkw zu brennen an, als Ursache wird ein technischer Defekt vermutet. Der 35-jährige Lenker wurde nicht verletzt, es gelang ihm aber nicht, das Feuer selbst zu löschen. Auch die Einsatzkräfte hatten zu kämpfen, da die Flammen auf einen Wald übergriffen. Der Lkw brannte aus, die Seefelder Straße war drei Stunden lang gesperrt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.