Regen

© Kurier / Jeff Mangione

Chronik Österreich
07/17/2020

Regen vermiest den Start ins Wochenende

Nach einem regnerischen Freitag wartet am Wochenende zumindest wieder ein kleiner Einblick in den Sommer.

Das sonnige Wetter der vergangenen Tage ist seit Mittwochabend in weiten Teilen Österreichs zu Ende. Mit dem Eintreffen einer langsam ziehenden Kaltfront aus Westen bleibt es bis zum Wochenende landesweit unbeständig, vor allem entlang der Nordalpen zeichnen sich somit teils größere Regenmengen ab.

Laut den Experten der Österreichischen Unwetterzentrale ist erst am Sonntag mit einer nachhaltigen Wetterbesserung zu rechnen.

Yvonne bringt schlechtes Wetter

Am Mittwoch erfasste das Frontensystem vom Skandinavientief Yvonne die Westhälfte Österreichs. Am Donnerstag dann das ganze Land. „Im Vorfeld der aufziehenden Kaltfront dreht die Strömung im Alpenraum vorübergehend auf Süd“, erklärt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. 

Am Donnerstag tropfte dann ein Höhentief von der großräumigen Strömung ab und verlagerte sich mit seinem Zentrum nach Polen, wo es bis zum Wochenende beinahe stationär liegen bleiben wird. „Das Höhentief wird unter Meteorologen auch gerne als Höhenei bezeichnet“, erklärt Spatzierer. „Dabei steuert das Tief aus Norden feuchte und labile Luftmassen zu den Ostalpen.“

Verregneter Freitag

Ein Tiefdruckzentrum in hohen atmosphärischen Schichten liegt über Österreich. Damit ist es verbreitet wechselhaft mit schaueranfälligem Wetter, alpennordseitig regnet es auch länger anhaltend und ergiebig. Im Süden und Osten zeigt sich die Sonne neben kurzen Schauern häufiger.

Der Wind weht schwach bis mäßig, am Alpenostrand lebhaft aus West bis Nord. Frühtemperaturen 9 bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen kaum über 16 bis 24 Grad.

Langsame Besserung

Am Wochenende beginnt das Höhentief an zu schwächeln und somit lässt auch dessen Einfluss auf unser Wetter nach. Der Samstag verläuft von Salzburg bis Wien wechselhaft mit Schauern oder kurzen Gewittern.

Nach Westen und Süden zu bessert sich das Wetter bereits spürbar und am Sonntag bleibt es dann bis auf einzelne Schauer ganz im Osten landesweit trocken und meist sonnig.

Dazu steigen die Temperaturen auf sommerliches Niveau: Am Samstag sind im Westen und Süden bis zu 26 Grad zu erwarten, am Sonntag dann verbreitet 25 bis 29 Grad.

Hochsommerlicher Wochenbeginn

Richtig sommerlich wird es dann zu Wochenbeginn. Am Montag bleibt es in weiten Teilen des Landes trocken und die Temperaturen steigen auf bis zu 30 Grad. Größere Quellwolken entwickeln sich tagsüber am ehesten über dem zentralen Bergland und dem Waldviertel, stellenweise kommt es zu kurzen Regenschauern oder Gewittern.

Der Dienstag verläuft im Osten und Südosten überwiegend sonnig. Sonst entstehen mit Annäherung des nächsten atlantischen Tiefdrucksystems allmählich immer dichtere Wolken. Am Nachmittag und Abend muss vor allem entlang des Alpenhauptkamms bis zu den Tauern sowie im Südwesten mit steigender Schauer- und Gewittertätigkeit gerechnet werden. Das Thermometer steigt, von West nach Ost, auf 25 bis 32 Grad.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.