© Michael Wessig

Steiermark
02/27/2017

Rätsel um Steirer, der mit Messerstich im Bauch aufwachte

Hergang der Tat noch völlig unklar, ein Messer wurde am möglichen Tatort gefunden.

Eine rätselhafte Verletzung beschäftigt die Polizei im weststeirischen Bezirk Voitsberg. Ein 36-jähriger Steirer ist in der Nacht auf Montag möglicherweise mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Erst Stunden später rief der Mann selbst die Rettung. Er musste im Spital notoperiert werden und konnte bisher noch nicht von den Ermittlern genau befragt werden, hieß es am Montag.

Der Rettung gegenüber hatte der Voitsberger Montagfrüh gesagt, dass er am Abend an der Bushaltestelle in Edelschrott ausgestiegen war, um am Heimweg von einer Geschäftsreise seine Notdurft zu verrichten. Dabei habe er einen Schlag auf den Kopf bekommen. Danach soll er sich wieder in seinen Wagen gesetzt haben und eingeschlafen sein. Erst als er in der Früh aufwachte, habe er die Stichverletzung am Bauch bemerkt.

Er rief gegen 6.20 Uhr die Rettung. Als die Helfer eintrafen, sei der Mann bei laufendem Motor und eingeschalteter Warnblinkanlage auf dem Haltestellenplatz gestanden, hieß es auf APA-Anfrage. Seine Verletzungen können laut Polizei als lebensgefährlich eingestuft werden. Die Ermittler schließen derzeit weder Fremdverschulden von eine Selbstverletzung aus. Ein Messer wurde am möglichen Tatort gefunden. Nun müsse abgewartet werden, bis der Steirer vom künstlichen Tiefschlaf aufwacht und vernommen werden kann.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.