Chronik | Österreich
03.05.2017

Profi-Mountainbiker Franz Grossmann liegt nach Sturz im Koma

Der 28-Jährige nahm am Sonntag bei einem Wettbewerb in Mexiko teil und verletzte sich dabei schwer.

Nur knapp überlebte Profisportler Franz Grossmann einen Sturz bei einem Mountainbike-Wettbewerb im mexikanischen Puerto Vallarta am Sonntag. Der 28-jährige gebürtige Klagenfurter, der zuletzt in Wien lebte, liegt seither im Koma.

Zu dem Sturz soll es gekommen sein, als der Mountainbiker über eine Treppe springen wollte, über der sich ein Balkon befand. Ersten Informationen zufolge, sei der Balkon sehr niedrig gewesen, weswegen Grossmann mit dem Kopf dagegen stieß.

Spendenaktion

Laut seiner Internet-Fanseite sind Familie und Freunde derzeit auf dem Weg zu dem Schwerverletzten nach Mittelamerika. Seine Bike-Kollegen riefen außerdem eine Solidaritätsaktion ins Leben, um Grossmann zu helfen: Eine öffentlicher Spendenaufruf soll ihn bei der Genesung unterstützen. Fans aus aller Welt haben bereits mehr als 12.000 Euro gespendet. Die Anteilnahme aus der Mountainbike-Gemeinschaft ist nach dem tragischen Sturz sehr groß.

Noch vor einer Woche postete Grossmann auf seiner Facebook-Seite, dass er nach langer Reise endlich in Mexiko angekommen sei und sich schon auf das Rennen freue.

Der 28-Jährige hatte sich zuletzt aber nicht nur in der Bike-Szene einen Namen gemacht: Grossmann nahm 2015 an der Wahl zum Mister Vienna teil und belegte dabei den zweiten Platz. Spenden kann man online über die eingerichtete Homepage: www.gofundme.com/ franz-grossmann-recovery