Auf dem "Wien Ensemble" entstehen 500 Wohnungen in zehn Gebäudekomplexen. 

© Kurier/Gilbert Novy

Chronik Österreich
03/13/2020

Neue Wohnprojekte boomen: Das verschlafene Erdberg wacht auf

Vor allem entlang der Erdberger Lände entstehen kleine neue Stadtviertel, wie das "Wien Ensemble" und das Projekt Triiiple.

von Laura Schrettl

Die Gegend an der Erdberger Lände zählte lange nicht zu den schönsten im 3. Bezirk. Doch nun bekommt das Viertel einen Aufschwung.

Wasser, Wiese, Wien – mit diesem Slogan wird für Wohnungen entlang dieses Abschnitts des Donaukanals geworben. Wohnprojekte entlang der Erdberger Lände boomen.

Ein Beispiel: Im „Ensemble Wien“ an der Erdberger Lände (Nummer 36-38 / Wehleweg 4 ) entstehen an einem Standort derzeit knapp 900 Wohnungen in zehn Gebäudekomplexen. Ein Park mit einem Kinderspielplatz wurde angrenzend errichtet. Zwischen den Gebäuden finden sich weitere Kleinkinderspielplätze.

Das Areal auf Höhe der Jesuitenwiese ist nicht das einzige neue Projekt an der Erdberger Lände. Etwas weiter stadtauswärts entsteht das Projekt Triiiple. In den drei Wohntürmen sollen bis Ende nächsten Jahres rund 500 Eigentumswohnungen und kleinere Appartements entstehen.

„An der Lände stehen dir alle Möglichkeiten offen“, heißt es in Wohnungsanzeigen an der Erdberger Lände. Was damit gemeint ist: Das Gebiet ist gut erschlossen, die U-Bahn ist in unmittelbarer Nähe, die Infrastruktur ist gut, der Prater ist nah und es gibt einen guten Anschluss an die Autobahn.

Auch im Büro von Stadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) weiß man von den Vorteilen des Grätzels. „Das Gebiet ist sehr attraktiv“, sagt ein Sprecher der Ressortchefin.

Die Erdberger Lände ist nicht das einzige Viertel im 3. Bezirk, in dem gebaut wird, beispielsweise auch in St. Marx.

Wohnen im Billa

Auch am Kardinal-Nagl-Platz wird allerhand unternommen, um das Grätzel zu beleben. In einer leer stehenden Billa-Filiale am Kardinal-Nagl-Platz 10-11 wurden sechs Wohnungen errichtet.

Auf etwa 240 Quadratmetern verwirklichte die Immacon Projektentwicklung vier Lofts und zwei Eigentumswohnungen. Das Besondere daran: Die Wohnungen befinden sich auf der ehemaligen Verkaufsfläche. Weitere Lofts sollen folgen. Durch die Neugestaltung des leer stehenden Objekts soll ungenutzter Raum sinnvoll genutzt werden, heißt es seitens des Unternehmens.

In die neue Wohnanlage bei der Lände am Wehleweg sind hingegen bereits im Februar die ersten Mieter eingezogen. Zwei Drittel des 21.500m² großen Areals sollen Frei- und Grünflächen werden. „Beim Park wird derzeit mit der Bepflanzung begonnen“, sagte Sandra Bauernfeind von EHL Wohnen.

Sowohl der Park als auch die Spielplätze seien eigens für das Wohnareal errichtet worden. „Ab einer gewissen Anzahl von Wohnungen muss man einen Spielplatz errichten“, sagte Bauernfeind. Die Anlagen seien nur für die Bewohner gedacht. Die Immobilienplattform vermarktet aktuell 600 Wohnungen auf dem Areal. Auch Bauernfeind weiß über die Vorteile des Grätzels Bescheid.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare