Chronik | Österreich
25.06.2017

Mordalarm: 57-Jähriger dürfte seine Frau erwürgt haben

46-Jährige lag tot in der Küche, der Mann selbst alarmierte die Polizei.

Mordalarm am Samstagabend in Kapfenberg: Ein 57 Jahre alter Mann aus Kapfenberg (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) hat Samstagabend der Polizei angerufen und erklärt, er habe seine Ehefrau getötet. Die Beamten fanden die Leiche in der gemeinsamen Wohnung. Bei der Einvernahme gestand der Mann den Mord und gab an, seine Frau mit den Händen erwürgt zu haben. Ein Obduktionsergebnis stand noch aus.

Der 57-Jährige hat am Samstagabend um 22.43 Uhr die Polizei alarmiert. Als die Beamten in der Wohnung in einer Mehrparteienhaus-Siedlung eintrafen, fanden sie die Frau in der Küche am Boden liegend, wie Ermittler Peter Neubauer vom Landeskriminalamt Steiermark (LKA) Sonntagfrüh gegenüber der APA schilderte. Der 57-Jährige wurde festgenommen und bereits einvernommen. "Er gab, an, dass er sie mit den Händen erwürgt hat", sagte Neubauer.

Eifersucht als Motiv?

Die Tat dürfte sich laut Schätzung der Polizei zwischen 21 und 22 Uhr ereignet haben. Ihr dürfte ein Streit vorausgegangen sein. Das Motiv soll Eifersucht gewesen sein. Laut den Ermittlungen hatte die Frau einen Bekannten im näheren Umkreis der Siedlung, den sie immer wieder getroffen haben soll. Als sie am Abend von diesem wieder nach Hause gekommen war und ankündigte, wieder zu ihm zu gehen, sei er "ausgerastet", wie der Verdächtige gegenüber der Polizei schilderte. Am Sonntag wurden noch Umfeldermittlungen geführt.

Die Einvernahme des 57-Jährigen ist abgeschlossen. Er wird in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.