++ THEMENBILD ++ POLIZEI / NOTRUF / SICHERHEIT / EINSATZKRÄFTE / EXEKUTIVE

© APA/LUKAS HUTER / LUKAS HUTER

Chronik Österreich
07/19/2021

Mann schoss mehrmals auf seine Ehefrau in Graz

Der Täter stellte sich nach kurzer Flucht der Polizei. Die 36-Jährige kam mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus.

Eine 36-jährige Frau ist am Sonntagnachmittag in Graz von ihrem Ehemann durch Schüsse verletzt worden. Gegen 17.15 Uhr seien mehrere Notrufe eingelangt, wonach in einem Mehrparteienhaus in der Bienengasse im Grazer Bezirk Lend mehrere Schüsse gefallen seien, gab die Polizei in der Nacht auf Montag bekannt. Eine Polizeistreife habe dann die Frau mit Schussverletzungen in der Wohnung liegend vorgefunden. Der tatverdächtige 44-jährige Mann habe sich kurz darauf selbst gestellt.

Gegen den Mann sei am Samstagnachmittag ein Betretungsverbot verhängt worden. Dennoch sei der Staatenlose am Sonntagnachmittag in die Wohnung zurückgekehrt. Dabei dürfte es zu einem Streit mit seiner kirgisischen Frau gekommen sein, so die Polizei. Im Stiegenbereich vor der Wohnung dürfte der Mann schließlich mit einer Faustfeuerwaffe mehrere Schüsse auf seine Frau abgegeben haben.

Mann stellte sich nach Flucht

Unmittelbar nach der Tat sei der Mann noch geflüchtet. Kurz nach 18.00 Uhr sei er dann aber in eine Grazer Polizeiinspektion gekommen und habe gestanden, auf seine Gattin geschossen zu haben. Der 44-Jährige habe sich widerstandslos festnehmen lassen, die Tatwaffe sei sichergestellt worden, so die Polizei. Die 36-jährige Frau sei mit Verletzungen unbestimmten Grades zur weiteren medizinischen Versorgung in das LKH Graz gebracht worden.

Der achtjährige Sohn sei zur Tatzeit bei einem Bekannten gewesen. Die 15-jährige Tochter des Paares, die zur Tatzeit in der Wohnung war, sei unverletzt geblieben. Beide Kinder würden vom Jugendamt in Zusammenarbeit mit einem Kriseninterventionsteam betraut, gab die Polizei bekannt.

Bei den ersten Befragungen gestand der Verdächtige die Schüsse auf seine Frau, allerdings habe er sie nicht töten wollen. Deshalb habe er auch auf ihre Beine geschossen. Dennoch wird seitens der Behörden wegen Mordversuchs ermittelt. Die Frau hat weiters eine Verletzung am Kopf. Woher diese stammt, müsse noch geklärt werden. Die Einvernahmen waren Montagmittag noch nicht abgeschlossen.

Schon vor den Schüssen hatte die Polizei öfter bei dem Paar einschreiten müssen. Die Ehe war offenbar schon seit längerer Zeit zerrüttet. Es gab mehrere Betretungsverbote gegen den Mann, aber auch eines gegen die Frau. Der Verdächtige dürfte noch am Montag in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht werden. Er wird voraussichtlich in Untersuchungshaft kommen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare