© KURIER/Wessig

Kärnten
10/22/2013

Mann schnitt sich auf Bahnhofsklo Penis ab

Hintergrund der Selbstverstümmelung dürfte eine schwere Erkrankung des 26 Jahre alten Kärntners sein.

Ein Mann hat sich auf einer Bahnhofstoilette in Wolfsberg auf der Toilette einen Teil seines Gliedes mit einem Messer abgeschnitten. Der Verletzte wurde ins Klinikum Klagenfurt gebracht, nach einer Operation ist sein Zustand laut Spital stabil.

Bei dem Mann handelt es sich um einen 26 Jahre alten Kärntner. Wie die ÖBB erklärten, ereignete sich die Verzweiflungstat nicht - wie vorerst kolpotiert - im Zug, sondern auf einer Bahnhofstoilette in Wolfsberg.

"Der Mann ist danach in den Regionalzug nach Klagenfurt gestiegen, in Grafenstein ist er dann wieder ausgestiegen und am Bahnsteig zusammengebrochen", sagte ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Er hatte sehr viel Blut verloren und wurde sofort ins Klinikum gebracht. Hintergrund der Tat dürfte eine schwere Erkrankung des jungen Mannes sein. Die Zuggarnitur wurde aus dem Verkehr gezogen, sie muss generalgereinigt werden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare