Chronik Österreich
08/10/2019

Lenker raste in Oberkärnten ohne Beleuchtung vor Polizei davon

Fahndung mit sechs Funkstreifen: Alkoholisierter 24-Jähriger Autofahrer flüchtete mit bis zu 160 km/h.

Ein junger Kärntner hat am Freitagabend der Polizei auf der Drautal-Bundesstraße (B100) bei Sachsenburg eine Verfolgungsjagd geliefert. Der Lenker war zuvor schon auf der Tauernautobahn (A10) in Schlangenlinien gefahren. Als die Polizei ihn aufhalten wollte, raste er ohne Beleuchtung davon, worauf die Beamten die Verfolgung aufnahmen. Der alkoholisierte Lenker wurde schließlich angehalten.

Erst auf Rückweg geschnappt

Aufmerksame Autofahrer, die durch den in Schlangenlinien fahrenden Kleintransporter wurden, hatten die Polizei verständigt. Das Fahrzeug wurde bei der Fahndung zuerst in Sachsenburg gesichtet. Der 24-jährige Lenker ignorierte jedoch die Anhaltezeichen der Polizei und fuhr mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf die B100 in Richtung Lienz auf. Dabei beschleunigte er so stark, dass die Polizei bei rund 160 km/h die Verfolgung vorerst abbrach. Daraufhin fuhr der 24-Jährige über die L14 nach Sachsenburg zurück.

An der Fahndung waren insgesamt sechs Funkstreifen beteiligt. Die Beamten konnten den Flüchtigen auf seinem Rückweg schließlich anhalten. Laut Polizei weigerte er sich jedoch, das Fahrzeug zu verlassen und musste aus dem Kleinbus gezerrt werden. Der alkoholisierte Mann wurde festgenommen und der Führerschein vorläufig abgenommen. Gegen den Lenker wird unter anderem auch wegen des Verdachts auf Gemeingefährdung ermittelt.