Muckendorf/Wipfing: Jüngste Gemeinde im Aufwind

Vermutlich war der Kaffee vergiftet (Symbolbild) © Bild: ROLAND PITTNER /Roland Pittner

An oberster Stelle steht im Ort das „Miteinander“: "Das macht unsere Gemeinde, unser Dorf aus."

Mit dem „dörflichen Gefühl“ punktet Muckendorf/Wipfing im niederösterreichischen Bezirk Tulln. Die erst 1998 durch Trennung von einer größeren Kommune entstandene Gemeinde ist dadurch die jüngste in Österreich. Ein neu geschaffener Nahversorger samt Kaffeehaus gehört ebenso zu den Pluspunkten wie ein moderner Kindergarten oder Angebot der „Gesunden Gemeinde“. Muckendorf/Wipfing gehört zu den am stärksten wachsenden Kommunen im Umfeld von Wien, hat mittlerweile 1900 Einwohner.

( kurier.at ) Erstellt am 01.04.2017