Chronik | Österreich | Landlust
30.03.2017

Für Mutige gibt’s Mietzuschuss

Rottenmann fördert (Jung-)Unternehmer, die im Stadtkern aufsperren.

Die Drogerie Markus gibt es seit 1927. Mitten im Ort, ein klassischer Familienbetrieb: Mutter und Vater leiten, die Tochter arbeitet im Betrieb mit. Über herkömmliche Drogerieprodukte sind die Markus’ längst hinausgewachsen: Um geschäftsfit zu bleiben, ist Fußpflege ebenso im Repertoire wie Zierfische.

Rottenmann, Obersteiermark. Rund 5000 Einwohner oder vielmehr: "5304 waren’s vor einer Woche", schmunzelt Bürgermeister Alfred Bernhard. "Die Zahlen lass’ ich mir regelmäßig geben." Allerdings hat der ÖVP-Stadtchef auch noch andere Ziffern parat: 60 Prozent Leerstand der Geschäftsfläche im Ortskern. "Das ist viel. Dem muss man entgegenwirken."

Geld von der Stadt

Mietflächenförderung, Jungunternehmerförderung, kostenlose Inserate für jene, die sich in der Stadt in die Selbstständigkeit trauen: Damit will Bernhard "der Stadt Leben einhauchen. Alles andere rundherum passt bei uns."

Rottenmann hat eine Kinderkrippe, vier Kindergärten, zwei Volksschulen, eine Neue Mittelschule, ein Polytechnikum sowie eine Caritas-Pflegeausbildung für 300 Schüler. Dazu kommen 57 Vereine; AHT Cooling Systems ist mit 1400 Jobs einer der größten Arbeitgeber der Region. Auch ein Landeskrankenhaus gibt es.

Und doch: Abwanderung ist ein Thema. "Sobald die Leute beginnen, sich höher zu bilden, kämpft du gegen die größeren Städte", bedauert Bernhard. "Die jungen kannst du fast nicht bremsen." Er selbst war aber auch so einer, der gegangen ist: Jahrelang lebte Bernhard in Graz, ehe es in wieder in seine Geburtsstadt verschlug.

Geschichte ist der Hebel, mit dem Bernhard einen weiteren Wirtschaftszweig beleben will: Tourismus. "Wir könnten die Leute von der Autobahn abziehen. Wir liegen an einer Durchzugsstrecke." Ein Museum ist geplant: 20 Zünfte gab es hier einst, ihre Embleme liegen heute aber im Tresor. "Die muss man herzeigen, zugänglich machen. Da muss man ein Gefühl reinkriegen." Gut 1000 Jahre alt ist Rottenmann und man hätte es nicht geahnt: Sogar der zweithöchste Kirchturm der Steiermark steht hier. Er misst 87,82 Meter.

Der KURIER sucht österreichweit die engagiertesten Orte, die ihre Bürger mit innovativen Ideen überzeugen. Die Redaktion hat zum Start Kommunen nominiert. Jetzt sind Österreichs Gemeinden gefragt: Sie können in der kommenden Woche ihren Heimatort für die KURIER-Aktion unter landlust@kurier.at nominieren. Schicken Sie uns eine Kurzbeschreibung Ihrer Projekte. Am Sonntag, 2. April, präsentiert der KURIER alle Kandidaten. Dann können die KURIER-Leser ihre favorisierten Kommunen zwei Wochen lang bewerten.

Der KURIER stellt in dieser Zeit laufend die Initiativen vor: www.kurier.at/landlust