Chronik | Österreich | Landlust
01.04.2017

Falkenstein macht mobil

Die Gemeinde im Weinviertel punktet mit dem FalkMobil und 20 aktiven Vereinen.

Die Marktgemeinde Falkenstein ist die kleinste Gemeinde im Bezirk Mistelbach und liegt sehr idyllisch inmitten von Weingärten und Wäldern, überragt von der mächtigen Burgruine. Der Weinbau ist der bedeutendste Wirtschaftszweig im Ort und blickt auf eine lange Tradition zurück, heute ist es vor allem auch der sanfte Tourismus, der die Gemeinde prägt.

Der kleinen Gemeinde mit gerade einmal 460 Einwohnern (230 Nebenwohnsitzern) ist es ein besonderes Anliegen, nicht weiter zu schrumpfen. Daher werden zahlreiche Aktivitäten gesetzt, um vor allem die Jungen zum Hierbleiben zu bewegen und auch neue Bewohner für unseren lebenswerten Ort zu gewinnen. Ein wichtiger Punkt dabei ist die Schaffung von Bauplätzen und Wohnraum. Personen, die sich nach Errichtung eines Wohnhauses mit Hauptwohnsitz anmelden, erhalten von der Gemeinde 30 Prozent Ermässigung auf die Aufschließungsabgabe.

FalkMobil und Vereine

Um die spärlichen Angebote der öffentlichen Verkehrsmittel auszugleichen, hat die Gemeinde das FalkMobil ins Leben gerufen – ein Kleinbus zur Nachbarschaftshilfe. Die Fahrer sind Freiwillige und werden mit einer kleinen Aufwandsentschädigung entlohnt. Die bedeutende Burgruine Falkenstein - das optische Wahrzeichen des Ortes - ist aufgrund einer Gruppe von Freiwilligen von April bis Oktober täglich geöffnet.

Eine ganz besondere Stärke der Gemeine ist das aktive Vereinsleben. Rund 20 sind es, die von Musik und Gesang über Sport und Bewegung, Natur und Geschichte bis hin zu Theater, Kunst und Kultur für jeden Geschmack etwas zu bieten haben. Die Vereine sind es auch, die regelmäßig diverse Veranstaltungen organisieren. Ob Weintour Weinviertel, Wein-Kunst-Kultur in der Kellergasse, Tafeln im Weinviertel, Lange Nacht der Museen, Rise & Shine Festival, Wandertag und Berggerichtslauf, Theaterproduktionen unserer Theatergruppe und zahlreiche Konzerte. Außerdem gibt es den traditionellen Kirtag mit Blasmusik und das Reggae-Festival Rise & Shine im Alten Steinbruch, die Fronleichnamsprozession durch den Ort und die Sommersonnwend-Nacht auf der Burgruine, heuer mit afrikanischen Rhythmen.