© /Christian Dusek

Steiermark
02/09/2016

Kühe vergiftet: Video überführte Verdächtigen

Ein Mitarbeiter des Nachbarn streute Harnstoff in hoher Konzentration in das Futter.

Mehrere Milchkühe in der Weststeiermark sind im vergangenen halben Jahr von einem Nachbar des Landwirts vergiftet worden. Durch eine Videoüberwachung wurde der Verdächtige überführt. Sechs bis sieben Stück Vieh dürften an einer Überdosis Harnstoff verstorben sein. Die Polizei hat noch Gutachten eingefordert, Zweifel bestehen aber kaum. Der Anrainer gestand bei den Befragungen.

Qualvoller Tod

Die Ermittler bestätigten am Dienstag einen Bericht der Kleinen Zeitung, wonach der belastende Beweis durch die Kamera im Kuhstall erbracht wurde. Zu sehen ist, wie kurz nachdem der Landwirt aus Mooskirchen (Bezirk Voitsberg) den Stall verlassen hat, der Mitarbeiter seines Nachbarn hineingeht und etwas in das Futter der Tiere streut. Es handelte sich offenbar um Harnstoff, ein erlaubtes Düngepulver, das in hohen Konzentrationen giftig wirkt. Es zersetzt den Magen der Kühe, die qualvoll daran sterben.

Mögliche Anzeige wegen Tierquälerei

Laut Polizei waren seit Mitte September des Vorjahres sechs bis sieben Kühe des Landwirts verendet. Nun werde von Tierärzten geprüft, ob sie alle das selbe Leiden hatten. Bestätigt sich der Verdacht, wird eine Anzeige wegen Tierquälerei an die Staatsanwaltschaft Graz übergeben. Abgesehen vom Leid der Kühe haben die Todesfälle auch finanziellen Schaden verursacht: Eine Milchkuh kostet laut dem betroffenen Bauer um die 2.000 Euro, erklärte die Polizei auf APA-Anfrage.

Zwischen dem Opfer und seinem Nachbar soll es schon seit längerem Streit geben. Die näheren Hintergründe seien aber nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.