© Deutsch Gerhard

Klagenfurt
04/11/2014

Seltsames Meditationszelt sorgte für Bombenalarm

Wohnhaus musste wegen vermeintlicher Rohrbombe evakuiert werden.

Wegen einer vermeintlichen Rohrbombe ist in der Nacht auf Freitag ein Mehrparteienhaus in Klagenfurt evakuiert worden. Laut ORF war die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand gerufen worden. Der 47-jährige Bewohner, ein Pädagoge, hatte in der Wohnung eine an ein Indianer-Tipi erinnernde Konstruktion zur Meditation aufgestellt, eine Kerze hatte den Brand ausgelöst. Die Feuerwehr hielt es für eine Rohrbombe.

Der Verdacht entstand, weil die Holz-Pappe-Konstruktion mit Drähten und Kabeln fixiert war. Die Feuerwehr rief die Polizei, diese verfügte die Evakuierung. Nach einer genaueren Inspektion wurde Entwarnung gegeben. Das Feuer wurde rasch gelöscht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.