Fundort Mülltonne: Eine Frau entdeckte das Baby beim Mist entsorgen.

© APA/GERT EGGENBERGER

Kärnten
01/10/2016

Klagenfurt: In Mülltonne gefundenes Baby wurde aus Tiefschlaf aufgeweckt

Zustand des Neugeborenen stabil, aber weiterhin intensivmedizinische Betreuung.

Jenes Neugeborene, das am 5. Jänner in einer Mülltonne in Klagenfurt gefunden worden war, ist aus dem Tiefschlaf geweckt worden. "Das Baby wurde am Samstag aus dem Tiefschlaf geholt, es wird nach wie vor intensivmedizinisch betreut", bestätigte Nathalie Trost, Sprecherin des Klinikums Klagenfurt, der APA Berichte von Kleine Zeitung und Österreich. Der Zustand sei stabil.

Nach der Mutter wird gesucht

Eine Klagenfurterin hatte das Neugeborene am Dienstagabend im Stadtteil St. Ruprecht gefunden. Der Bub, der vermutlich am Dienstag zur Welt kam, war stark unterkühlt. Seine Körpertemperatur betrug nur noch 21 Grad. Spätfolgen konnten am Sonntag noch nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei sucht weiter nach der Mutter des Kindes.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare