Die Polizei nahm die Ermittlungen auf

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
02/19/2021

Kärntner Polizistin soll negative Corona-Tests angeboten haben

Die Beamtin war für die Durchführung von Antigen-Tests zuständig. Sie versieht weiterhin Dienst.

Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat Corona-Ermittlungen gegen eine Polizistin eingeleitet. Die Beamtin war für die Durchführung von Antigentests bei der Polizei zuständig. Laut den Vorwürfen soll sie Kollegen angeboten haben, Bestätigungen für negative Antigentests auszustellen, ohne die dafür erforderliche Testung durchzuführen, bestätigte Staatsanwaltschafts-Sprecher Markus Kitz auf APA-Anfrage. Eine Bestätigung galt als Eintrittstest, etwa für den Friseur.

In einem Fall soll die negative Corona-Bestätigung tatsächlich ausgestellt worden sein, sagte Kitz. Ob es tatsächlich noch öfter vorgekommen ist, sei Gegenstand der Ermittlungen. Diese drehen sich bislang um die Vorwürfe der fahrlässigen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten sowie falsche Beglaubigung im Amt.

Polizeisprecher Rainer Dionisio sagte, die Kollegin sei unverzüglich von den Aufgaben im Sanitätdienst abgezogen worden. Sie mache jetzt normal Dienst auf der Polizeiinspektion. "Der Sachverhalt wurde von uns unverzüglich der Staatsanwaltschaft zur strafrechtlichen Prüfung übermittelt." Nach der Prüfung durch die Justiz werde der Sachverhalt disziplinarrechtlich beurteilt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.