© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
07/29/2021

Ibiza-Video führte zu 34 Justiz-Verfahren

Von Drogen über Twitter bis zu Vereinen und dem großen Casino-Verfahren. Das berühmte Video hatte viele Folgen.

von Dominik Schreiber, Kid Möchel

Den einen wurde zu viel zu den Hintermännern ermittelt anstatt zu den Teilnehmern des Videos. Andere bekrittelten hingegen wiederum, dass zu wenig über die Drahtzieher gesprochen wurde.

Fest steht, dass infolge des Ibiza-Videos insgesamt vierunddreißig Justizverfahren eingeleitet worden sind.

Das ergibt eine Anfragebeantwortung von Justizministerin Alma Zadic gegenüber der NEOS-Abgeordneten Stephanie Krisper. Insider meinen, dass nicht alle davon bereits öffentlich bekannt sind und es durchaus noch Überraschungen geben kann.

Ex-SoKo-Leiter Holzer abermals in U-Ausschuss geladen

Das Video selbst und dessen Herstellung wurde vor allem von der Staatsanwaltschaft Wien untersucht. Dort wurden insgesamt neunundzwanzig Verfahren eingeleitet, neun davon sind noch im Gange.

Ermittelt wurde etwa gegen einen unbekannten Twitter-Account, auf dem vorab Teile des Videos erschienen sind, bis hin zur Spesenaffäre gegen den ehemaligen Vizekanzler Heinz-Christian Strache, bei der die Untersuchung noch immer nicht abgeschlossen ist.

Am 8. September wird der Initiator des Videos, der sogenannte Ibiza-Detektiv außerdem wegen Verdachts des Drogenhandels in St. Pölten vor Gericht stehen. Er soll ein Kilo Kokain weiterverkauft haben, dieses Verfahren wurde ursprünglich ebenfalls von der Staatsanwaltschaft Wien geführt.

Eingestellt wurde von der Staatsanwaltschaft etwa auch ein Verfahren wegen einer parteinahen Person, die Teile des Videos vorab gekannt hat und deshalb auf Neuwahlen gewettet hat. Auch das Drogen-Verfahren gegen Johann Gudenus, der im Vorfeld mit dem Ibiza-Detektiv Kokain konsumiert hat, wurde eingestellt.

WKStA hat fünf Verfahren

Das aktuelle Verfahren gegen Strache wegen des Gesetzeskaufs ist hingegen bei der Wirtschaft- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) angesiedelt. Diese führt offiziell fünf Verfahren, allerdings allein das Casino-Verfahren hat vierzehn Ermittlungsstränge, die wiederum fast eigene Verfahren darstellen. Vier Ermittlungsverfahren davon sind noch offen, alle davon betreffen einen Beschuldigten, wie es in der Anfragebeantwortung heißt.

In allen Verfahren wiederum war die SOKO Ibiza, auch SOKO-Tape genannt im Einsatz. Die unter der Leitung von Andreas Holzer stehende Sonderkommission geht - bezogen auf die Folgen im Justizbereich - wohl als einer der erfolgreichsten in die Geschichte ein. Für Holzer selbst erwies sich die SOKO auch als Sprungbrett zum Chef des Bundeskriminalamts.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.