Wetter zum Rausgehen, wird es wohl erst ab Ende der Woche geben. Bis dahin heißt
es Geduld bewahren.

© APA/DPA/Patrick Pleul

Chronik Österreich
12/26/2021

Gute Aussichten auf Silvester-Feuerwerk: Himmel soll klar sein

Dafür gibt es in der letzten Woche des Jahres 2021 viel Regen.

von Petra Stacher

Die letzte Woche im Jahr 2021 bricht an. Viele sind dabei, sich noch die ein oder andere Rakete für Silvester zu besorgen, um das alte Jahr mit Knall und Glitzer zu verabschieden. Wie es aussieht, macht es sich heuer auch bezahlt. Denn laut Wetterdienst Ubimet wird es größtenteils klaren Himmel geben, gute Aussichten also für und auf das Feuerwerk. Bis dahin zeigt sich der Himmel jedoch nicht von seiner schönsten Seite.

Während heute, Montag, in Oberösterreich noch gefrierender Regen fällt – Achtung auf den Straßen – bleibt es im Rest von Österreich weitgehend trocken. Vor allem im Bergland scheint zeitweise die Sonne, was zur netten Winterwanderung einlädt. In den südlichen Becken und im östlichen Flachland hält sich hingegen zäher Hochnebel.

Am Abend zieht es dann auch vom Westen her zu. In Vorarlberg fällt etwas Regen, über 1.400 Meter kann es auch Schnee sein. Die Höchsttemperaturen liegen bei minus zwei bis plus acht Grad. Am dicksten einpacken muss man sich im Waldviertel, am wärmsten wird es im Rheintal. Am Dienstag überwiegen dann in ganz Österreich die Wolken. Nach einem meist trockenen Vormittag breitet sich von Westen her neuerlich Regen aus. Die Temperaturen bleiben gleich.

Warmfront im Anmarsch

Das ändert sich dann in der Nacht auf Mittwoch, denn eine Warmfront erreicht das Land. Die Schneefallgrenze rückt immer weiter nach oben und liegt am Mittwoch bereits über 2.000 Meter. Grund dafür sind die Temperaturen: Mit zwei bis zwölf Grad wird es spürbar milder. Dafür kommt kräftiger Westwind – und intensiver Regen.

Dieser verlagert sich am Donnerstag im Laufe des Tages in den Osten. Insgesamt kommen bis Donnerstagabend in den Nordalpen von Vorarlberg bis zum Mostviertel verbreitet 30 bis 50 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen. Einzelne Staulagen können deutlich mehr Regen abbekommen. Dafür ist es nicht kalt: Die Null-Grad-Grenze liegt in 2.000 bis 2.500 Meter.

Rechtzeitig zu Silvester beruhigt sich der Regen dann nachhaltig. Am 31. Dezember wird es – mit Höchsttemperaturen zwischen sieben und 16 Grad – äußerst mild, dazu sonnig. Einzig im Klagenfurter Becken, am Bodensee und im Mürztal könnte es Hochnebel geben, und das Feuerwerk damit etwas versteckt bleiben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.