Die ersten Frühlingsboten sind bereits da

© APA/AFP/dpa/SWEN PFORTNER

Chronik Österreich
02/25/2021

Früher Frühling im Februar mit fast 23 Grad

Extreme Wärme bleibt in den kommenden Tagen erhalten, dahinter stecken "Ilonka“ und "Jaqueline".

von Elisabeth Holzer

Von null auf 20 Grad binnen 14 Tagen. Ja, das geht: Vor zwei Wochen noch fror Österreich im eisigen Winter, es war nachts kälter als im Tiefkühlschrank. Jetzt ist die Schleckeiszeit angebrochen - Hoch "Ilonka" heizt bis Freitag ein und treibt die Tageshöchstwerte auf beinahe 23 Grad.

Das sind Temperaturen, die so gar nicht zum Februar passen, vielmehr eher zum April, wenn nicht gar Mai. Verglichen mit den Werten der vergangenen 30 Jahre war es am Dienstag um durchschnittlich rund acht Grad wärmer als üblich, in manchen Regionen sogar um rund 14 Grad. Das zeigt sich dann auch deutlich an den Rekordwerten: Am heißesten war es in Köflach mit 22,6 Grad, gefolgt von Deutschlandsberg mit 22,3 Grad sowie Feldbach und Reichenau an der Rax mit jeweils 21,3 Grad.

Zu warm für diese Jahreszeit

"Es ist eine sehr milde Südströmung aktiv", begründet Konstantin Brandes vom Wetterdienst Ubimet den frühen Frühling im Februar. Im Prinzip seien solche Spitzenwerte in einem noch dem Winter zuzurechnendem Monat nicht völlig ausgeschlossen, ungewöhnlich ist aber die lange Dauer: Schon am Sonntag löst das Hoch "Jaqueline" die Vorgängerin ab, es bleibt dadurch ausgesprochen warm und mild. Davor gibt es allerdings einen kleinen Rückschlag, Freitagnacht kühlt es ab. Am Samstag klettern die Tageshöchstwerte je nach Region auf sechs bis 15 Grad. Aber auch das ist zu warm ist für diese Jahreszeit, ab Sonntag geht es sowieso wieder auf 20 Grad oder mehr.

Trotz der extremen Wärme sind die Rekordwerte nicht in Gefahr. Die höchste je an einem Februartag in Österreich gemessene Temperatur lag bei 24,2 Grad, und zwar teilten sich Güssing im Burgenland und Deutschlandsberg in der Steiermark am 28. Februar 2019 den Titel. Für Donnerstag prognostizieren die Meteorologen Spitzenwerte um oder knapp über 21 Grad, vermutlich im Südburgenland und in der Südoststeiermark. Generell pendeln die Temperaturen je nach Region zwischen 13 und 20 Grad.

Prognosen für die Städte

Auch zwei Landeshauptstädte könnten diese Temperaturen erreichen, Graz und Innsbruck. Für Salzburg werden an die 20 Grad erwartet, für Eisenstadt 17 bis 18 Grad, für Klagenfurt 17, für Linz und Bregenz jeweils 15 Grad. Auch Wien wird großteils bei 15 Grad liegen, eventuell kann es in Richtung Wienerwald gehend etwas wärmer sein. St. Pölten darf sich mit voraussichtlich 13 bis 14 Grad an Tageshöchsttemperatur die kühlste Stadt Österreichs nennen, schuld daran ist Nebel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.