© sp4764 - Fotolia / sp4764/Fotolia

Chronik Österreich
09/08/2019

Frau in Tirol überwies Internet-Betrüger vierstelligen Betrag

Nach einer Weile wurde die 42-Jährige misstrauisch und stellte die Zahlungen ein.

Eine 42-jährige Frau in Neustift im Stubaital (Bez. Innsbruck-Land) ist von einer Bekanntschaft im Internet offenbar um eine vierstellige Euro-Summe betrogen worden. Sie überwies den Betrag in mehreren Tranchen, nachdem ihr "viel Geld" versprochen worden war. Als sie nach einem halben Jahr weitere Zahlungen verweigerte, wurde sie mit den Worten "You are dead" ("Du bist tot", Anm.) bedroht.

Die 42-Jährige kam laut Polizei Anfang März über ein Internetportal in Kontakt mit einem Mann, der sich als geschiedener US-Soldat in Afghanistan ausgab. Dieser erklärte ihr, dass er sehr viel Geld verdient habe, das er "nach Europa schaffen" wolle. Dafür benötige er ihre Hilfe, die er der 42-Jährigen mit einem Teil des Geldes zu entlohnen versprach. In weiterer Folge überwies die Frau für diverse erfundene Gebühren einen insgesamt vierstelligen Euro-Betrag an Konten in der Türkei.

Nach einer Weile wurde die 42-Jährige misstrauisch und stellte die Zahlungen ein. Das führte dazu, dass sich ein angeblicher FBI-Agent bei ihr meldete, der den Betrug an ihr aufdecken wollte - diesem überwies sie eine hohe dreistellige Euro-Summe. Anfang September trat der als US-Soldat auftretende Täter erneut mit der 42-Jährigen in Kontakt und verlangte Geld. Als die Frau das Ansinnen ablehnte, erhielt sie die Nachricht "You are dead".