© APA/ERWIN SCHERIAU

Chronik Österreich
08/22/2019

Fluchtversuch in Vordernberg: Polizei vereitelte Ausbruch von Afghanen

In der Nacht auf Donnerstag wollten sieben afghanische Schubhäftlinge aus dem Anhaltezentrum fliehen - der Versuch scheiterte.

Die in einer Wohngruppe untergebrachten sieben Schubhäftlinge aus Afghanistan rissen ein Fenster im Erdgeschoss heraus und gelangten so in den Außenbereich der Einrichtung. Dort versuchten sie den Innenzaun zu überklettern, lösten aber den Alarm aus.

Als die alarmierten Beamten eintrafen, waren die Männer teilweise bereits am oberen Ende des Zauns. Ein 22-jähriger Afghane stürzte aus einer Höhe von rund 5 Metern zu Boden und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung durch Beamte vom Notarzt ins LKH Graz eingeliefert und ist außer Lebensgefahr. 

Ein 21-Jähriger sowie ein 28-Jähriger erlitten durch das Klettern am Zaun geringfügige Verletzungen an den Händen und wurden vor Ort medizinisch betreut. Keinem der Schubhäftlinge gelang der Ausbruch. Sie konnten ohne Wiederstand wieder in Verwahrung genommen werden und werden angezeigt.