Chronik | Österreich
06.11.2018

Florida: Österreicher wegen Einbruchs in Schnitzel-Haus verhaftet

Ein Tiroler stieg nach einem Oktoberfest in Lederhose gekleidet in ein Gebäude ein und verspeiste Schnitzel.

Ein gebürtiger Österreicher dürfte in Fort Myers im Oktober in Florida zu tief ins Glas geschaut und zu viel Sehnsucht nach der Heimat gehabt haben. Das vor allem unter Deutschen und Österreichern dort beliebte Oktoberfest, welches vom German American Social Club organisiert wird, hatte zwar gegen Mitternacht die Pforten geschlossen. Doch Stunden nach dem das Fest vorbei war, dürfte den Tiroler der Hunger überkommen haben und er soll dort eingestiegen sein.

Ein Security-Mitarbeiter hatte gegen 1.40 Uhr das Gebäude kontrolliert, als er eine eingeschlagene Fensterscheibe entdeckte. Plötzlich sah er, wie der Österreicher flüchtete. Bei dem Security handelte es sich jedoch um einen hauptberuflichen Polizisten, der den Verdächtigen verfolgte und festnahm. Der Officer beschrieb den Verdächtigen so: "Ein Mann mit blondem Haar, der ein blaugrünes Hemd und eine braune Lederhose trägt." Bei dem Tiroler stellten die Polizisten einen österreichischen Führerschein sicher, wodurch der Beschuldigte identifiziert werden konnte. Gemeldet ist der Tiroler an einer Adresse in Florida

8000 Dollar Kaution

Dort stellten die Polizisten dann fest, dass der Österreicher Fleisch im Wert von 75 Dollar teilweise gegessen und aus dem Fenster geworfen hatte. Die Organisatoren veranstalten jedes Jahr zwei Wochen lang das Oktoberfest, was vor allem in der dort angesiedelten Community gut ankommt. Der Österreicher wurde unter anderem wegen Diebstahls und Einbruchs angeklagt. Er wurde auf Kaution in der Höhe von 8000 Dollar aus dem Gefängnis entlassen. Am 26. November soll es zur Gerichtsverhandlung kommen.