© APA/ROBERT JAEGER

Chronik Österreich
06/10/2021

Flieger statt Zug: ÖBB-Managerin kritisiert ÖFB-Nationalteam

Die kurze Strecke von Wien nach Innsbruck legte das Nationalteam mit dem Flieger zurück. Im Netz wurde das sehr kritisch aufgenommen.

von Martin Gebhart

Nach dem Länderspiel gegen die Slowakei war das ÖFB-Team zum Trainingslager in Seefeld gereist. Mit dem Flugzeug nach Innsbruck und danach weiter per Bus. Im Netz hat das eine Debatte ausgelöst, weil mehrfach kritisiert wurde, dass für so eine Kurzstrecke eigentlich die Bahn genommen werden müsste, wenn man den Umweltzielen gerecht werden will. Gegen solche Kurzstreckenflüge hatte sich immer wieder auch Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) ausgesprochen.

Kritik kam auch von ÖBB-Vorstand Michaela Huber, die in Richtung Nationalteam twitterte: "Leonore Gewessler fährt mit dem Zug nach Rom, das Nationalteam fliegt von Wien nach Innsbruck." Sie zeigt auch eine mit ÖFB-Team gebrandete Zuggarnitur und schreibt dazu: "Dieser ÖFB gebrandete Railjet hätte Euer sein können, liebes Nationalteam."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.