© Getty Images/iStockphoto / Alfira Poyarkova/iStockphoto

Chronik Österreich
06/05/2019

Erste Hitzewelle des Jahres rollt an

Der Sommer ist da: Zu Pfingsten belohnt strahlender Sonnenschein. Nächste Woche klettert das Thermometer auf bis zu 35 Grad.

von Katharina Zach

Nach dem kalten und nassen Mai ist es nun endlich soweit: der Sommer ist da. Am Pfingstwochenende gibt es bei viel Sonne perfekte Badebedingungen. Lediglich am Pfingstmontag ist mit Wärmegewittern zu rechnen. Nächste Woche könnte laut Wetterexperten sogar die erste Hitzewelle des Jahres folgen.

Erst Gewitter, dann Sommer

Aktuell präsentiert sich das Wetter im Alpenraum zwar sommerlich temperiert, jedoch teils unbeständig. „Das Zusammenspiel aus einem Höhentief über dem Balkan und einem zweiten Tief über Deutschland hat am Donnerstag besonders östlich von Salzburg teils kräftige Gewitter zur Folge“, erklärt der Chefmeteorologe des Wetterdienstes Ubimet, Manfred Spatzierer. Am Freitag beruhigt sich das Wetter bereits wieder, überall setzt sich die Sonne durch.

Allerdings: Eine schwache Kaltfront bringt der Alpennordseite über Nacht wieder dichte Wolken, welche am Samstag nur langsam weichen. Entsprechend bleibt es hier tagsüber etwas kühler als zuletzt, im Süden und Osten ist jedoch trotzdem sonniges und warmes Wetter zu erwarten.

Sonne und 30 Grad am Sonntag

Am Pfingstsonntag wird es dann heiß. Da liegt laut Spatzierer nämlich ein Hochdruckgebiet genau über Mitteleuropa. Der Tag startet bereits mit viel Sonnenschein, nur in Kärnten und in der Obersteiermark halten sich zu Beginn noch teils dichte Wolken, aus denen aber nur vereinzelt ein paar Tropfen fallen.

Später gibt es dann einen Sonne-Wolken-Mix. Es bleibt trocken, nur über den Bergen im Westen entstehen am Nachmittag vereinzelt Wärmegewitter. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost, dazu liegen die Höchstwerte bei 25 bis 30 Grad.

Temperaturen klettern immer höher

Ähnlich präsentiert sich der Pfingstmontag. Nur über den Bergen von Vorarlberg bis in die Obersteiermark sowie im Mühl- und Waldviertel sind am Nachmittag und Abend vermehrt Schauer und Gewitter zu erwarten. Mit dem Südostwind steigen die Temperaturen auf 26 bis 32 Grad.

Laut Ubimet soll sich an dem Sommerwetter auch nichts ändern. Gewitter beschränken sich vor allem aufs westliche Bergland.

Es wird jedoch noch heißer. In tiefen Lagen sind wiederholt Temperaturen von mehr als 30 Grad zu erwarten. Entlang der Donau sowie im Osten des Landes deuten sich auch Höchstwerte bis 35 Grad an.