© FF Bischoffeld / Thomas Zeiler

Chronik Österreich
09/07/2020

Erneut Schäden nach Unwetter in der Steiermark und in Kärnten

Murenabgänge und Überflutungen nach starken Regenfällen am Sonntag und in der Nacht auf Montag.

von Kevin Kada

Heftige Regenfälle hielten am vergangenen Wochenende wieder einige Feuerwehren in der Steiermark und in Kärnten auf Trab. 

In der Nacht auf Montag wurden vor allem Ober- und Niederwölz (Bezirk Murau) von den starken Regenfällen getroffen. Laut örtlicher Feuerwehr gab es unter anderem lokale kleinere Murenabgänge, zudem wurden Straßen und Gebäude überschwemmt.

Am Lassnitzbach sorgten die starken Regenfälle unter anderem dafür, dass eine Brücke beschädigt wurde. Ob sie abgetragen werden muss, oder nicht, wird im Lauf des heutigen Montags geklärt.

Hangrutschung

Die Feuerwehr Bischoffeld wurde am Sonntag zu einer Hangrutschung bei einem landwirtschaftlichen Anwesen alarmiert. Die Wassermassen mussten durch Schlagen von Wassergräben umgeleitet werden. Da ein Teil des Hanges bereits abgerutscht war, wurde versucht mittels Planen den Hang vor einem weiteren Abrutschen zu sichern. 78 Mann waren bis in die späten Nachtstunden mit den Aufräumungsarbeiten nach dem Unwetter beschäftigt.

Zu einigen Unwettereinsätzen mussten auch die Feuerwehren aus Seckau, Knittelfeld und Kobenz (Bezirk Murtal) ausrücken. Während eines kräftigen Gewittersturmes mit Starkregen kam es zu mehreren Überflutungen und Hangrutschungen.

In Seckau und Kobenz traten Bäche über die Ufer und Keller wurden überschwemmt. Mittels Tauchpumpen und Sandsäcken wurde versucht den Wassermassen Herr zu werden. In der Gemeinde Gaal sah die Situation nicht viel anders aus. Auch hier versuchte die Feuerwehr mittels Sandsäcken die Wassermassen von mehreren Einfamilienhäusern umzuleiten.

Mehrer Landstraßen in der Steiermark waren durch die schweren Unwetter nicht befahrbar. Wegen eines Murenabganges sind zwischen Thalheim-Pöls und Unzmarkt (Bezirk Murtal) Zugfahrten derzeit nur eingeschränkt möglich, wie die ÖBB auf ihrer Homepage berichten.

Überflutung

Starker Regen hat am Sonntagnachmittag zu mehreren Feuerwehreinsätzen in Oberkärnten geführt. Betroffen war vor allem das Maltatal: Wie die Freiwillige Feuerwehr Gmünd mitteilte, wurden die Einsatzkräfte zu einer Überflutung im Ortsgebiet von Landfraß gerufen - hier drohte das Wasser, in ein Wohnhaus einzudringen.

Die Feuerwehr Gmünd kontrollierte in weiterer Folge alle Bäche und Straßen im Gemeindegebiet, an einigen Stellen war es auch nötig, Straßen freizuräumen. 30 Feuerwehrleute standen für rund zwei Stunden im Einsatz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.