24 STUNDEN DIENST DER ÖAMTC NOTARZTHUBSCHRAUBER

© APA/HANS PUNZ / HANS PUNZ

Chronik Österreich
08/20/2020

Ermittlungen: Vermeintlicher CO-Unfall könnte versuchter Mord gewesen sein

Der Gasaustritt war vielleicht kein Unfall. Eine Mutter und ihr Sohn befinden sich in kritischem Zustand.

Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat nach einem Zwischenfall mit Kohlenmonoxid in Maria Rain (Bezirk Klagenfurt-Land) ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes eingeleitet. Behördensprecherin Tina Frimmel-Hesse bestätigte der APA eine entsprechende Meldung des ORF Kärnten. Wie sie zur APA sagte, dürfte der Gasaustritt kein Unfall gewesen, sondern bewusst herbeigeführt worden sein.

„Es gibt den Verdacht, es könnte auch ein versuchter Mord sein“, sagte Frimmel-Hesse. „Was herauskommt ist aber noch völlig offen.“ Die beiden Betroffenen - eine 46-jährige Frau und ihr 15 Jahre alter Sohn - wurden in die Grazer Uniklinik eingeliefert. Es handelte sich um schwere Vergiftungen, die beiden waren in kritischem Zustand. Sie konnten bisher nicht befragt werden. Dass eine dritte Person im Spiel gewesen sein könnte, davon geht die Staatsanwaltschaft nicht aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.