© APA/BMI/KARL SCHOBER

Chronik Österreich
09/19/2021

Elf Hundewelpen treten Polizeidienst an

Neuer Ausbildungslehrgang der Polizeihundeeinheit ist gestartet.

von Petra Stacher

Die österreichische Polizei ist um elf niedliche Hundewelpen reicher. Denn wie das Bundesministerium für Inneres (BMI) berichtete, haben elf belgische und holländische Schäferhunde "aus ganz Europa" ihren Dienst in Wien angetreten.

Im Zuge dessen wurden die Welpen an elf Hundeführer übergeben. Und die stehen nun rund um die Uhr im Einsatz, denn die Hunde brauchen Pflege: "Der Hund lebt bei der Familie des Polizisten und muss 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche betreut werden", sagt Innenminister Karl Nehammer (ÖVP).

Ausbildung

Zudem müssen Welpen und Herrchen bzw. Frauchen noch vieles lernen: Mit 1. September hat der neue Basisausbildungslehrgang der Polizeihundeeinheit (PDHE) der Landespolizeidirektion Wien begonnen. Dieser dauert nun zwei Jahre. Nach zwei Jahren Außendiensterfahrung besteht die Möglichkeit der Versetzung zur in Floridsdorf beheimateten PDHE.

Für die Polizeiarbeit seien Diensthunde eine wichtige Unterstützung, sagt Nehammer. Ob im Überwachungsdienst, bei Kriminalfällen oder Such- und Rettungsaktionen, die Sondereinheit könne vielfältig eingesetzt werden.

Nach ihrer Grundausbildung können die Hunde auch Spezialausbildungen absolvieren, wie etwa zum Suchtmittelspürhund oder Leichenspürhund. Wiener Polizeidiensthundeführer können bei Bedarf im gesamten Bundesgebiet bzw. auch im Ausland eingesetzt werden, heißt es vom Innenministerium.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.