Die Polizei-Spezialeinheit Cobra entschärfte bei einem Stadlbrand im Tiroler Pitztal mehrere Gasflaschen durch gezielte Schüsse.

© /zeitungsfoto.at

Einsätze
01/11/2015

Familie erlitt Gas-Vergiftung

Wohnhaus in Niederösterreich evakuiert. Cobra-Einsatz bei Brand im Pitztal.

von Peter Gruber

Es begann wie ein Routineeinsatz und endete mit der Evakuierung eines Wohnhauses in Niederösterreich und mit fünf Menschen, die mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus mussten; zwei von ihnen wurden nach Graz gebracht, wo sie in speziellen Druckkammern behandelt wurden. In Tirol dagegen musste die Spezialeinheit Cobra zu einem Brand ausrücken.

Eine Frau hatte in Wiener Neustadt gegen 21 Uhr über Übelkeit geklagt und die Rettung verständigt. "Als unsere Leute ins Stiegenhaus gegangen sind, haben sofort die CO-Warngeräte angeschlagen", erklärt Andreas Birnbauer vom Roten Kreuz. Verstärkung wurde angefordert, umgehend alle 13 Bewohner des Mehrparteienhauses evakuiert. "Im Freien haben dann immer mehr Leute über Vergiftungserscheinungen geklagt", sagt Birnbauer. Die betroffene Familie wohnte im obersten Stockwerk.

Die anderen Mieter des Hauses zeigten sich am Tag nach den dramatischen Szenen geschockt. "Nicht auszudenken, was alles passieren hätte können", schüttelt etwa Franz Bogner den Kopf. Er saß gerade vor dem Fernseher, als er Hals über Kopf die Wohnung verlassen musste.

Messungen der Feuerwehr ergaben eine CO-Belasung von 167 ppm. "Ab einem Wert von 60 gehen wir von einer Gesundheitsgefährdung aus", erklärt Daniel Steiner von der Wiener Neustädter Feuerwehr. "Wenn sich die Leute schlafen gelegt hätten, wäre die Geschichte nicht so glimpflich ausgegangen." Ursache war eine defekte Gastherme. Die Betroffenen wurden im Laufe des Sonntags aus dem Spital entlassen.

Explosion verhindert

Unterstützung von der Polizei-Spezialeinheit Cobra benötigte die Feuerwehr in der Nacht auf Sonntag bei einem Stadlbrand in Arzl im Tiroler Pitztal. Die Beamten beschossen gezielt in dem Gebäude gelagerte Gasflaschen, damit diese kontrolliert abbrennen konnten.

Schnell unter Kontrolle war am Samstagabend ein Feuer, das in einer Werkstätte in Mühlbach am Hochkönig (Bezirk St. Johann im Pongau) ausgebrochen war. Ursache dürften Schweißarbeiten am Nachmittag in dem Gebäude, das völlig ausbrannte, gewesen sein. Wegen eines Schwelbrandes musste die Feuerwehr Samstagabend in Welten (Bezirk Jennersdorf) einen Hackschnitzel-Silo ausräumen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.