Chronik | Österreich
10.03.2018

Ein Land wird zum Radverleih

Bikes können an 50 Stationen ausgeborgt und anderenorts zurückgegeben werden.

Jede, Stadt, die etwas auf sich hält, hat ihn; jede umweltfreundliche Gemeinde und jede Tourismusregion ebenfalls: einen Radverleih. Der Haken: man muss den Drahtesel an jenem Ort retournieren, an den man ihn ausgeborgt hat. Kärnten erfindet zwar nicht das Rad neu, aber löst dieses Problem, indem es ab Mai als erstes Bundesland einen flächendeckenden Verleih anbietet.

"Innovative Angebote sollen unser Image als Radland weiter steigen", sagt der Chef der Kärnten Werbung, Christian Kresse. Mit Touristikern aus den Regionen weilt er auf der Tourismus-Messe in Berlin und präsentiert "Kärnten rent e-Bike". Dabei handelt es sich um ein flächendeckendes Rad-Verleihsystem; An 48 Stationen in Kärnten sowie je einem in Udine und Tarvis (Friaul/Italien) können Räder ausgeborgt und anderenorts zurückgegeben werden. Das Angebot erstreckt sich vom Citybike über Rennräder bis zum E-Bike. Insgesamt hat die Südtiroler Firma Papin Sport 10.000 hochwertige Bikes im Programm, 1000 stellt sie nun für die Kärntner Innovation zur Verfügung, sorgt für den Rücktransport der Räder – sechs Euro Extra-Gebühr fallen an – und betreibt das Online-Buchungssystem, das am 1. Mai auf www.kaernten-rent-ebike.at startet. Transportmittel und Zubehör wie Helme, Kindersitze und sogar Hundeanhänger können reserviert werden. Die Preise betragen je nach Bike zwischen 16 und 39 Euro pro Tag.

Pilotprojekt

"Das Angebot richtet sich sowohl an den heimischen Gast, der einmal ein E-Bike ausprobieren will, als auch an Touristen, die ohne zeitliche und örtliche Einschränkung durch Kärnten radeln wollen", erklärt Kärntens Rad-Koordinator Paco Wrolich. Die Kärnten Werbung hat das Projekt auf drei Jahre angelegt. "Dann werden wir eine Evaluierung durchführen und etwaige Verbesserungen einbauen", ergänzt Wrolich. 40.000 Euro investieren Kärnten Werbung und die Regionen aktuell in die Bewerbung des Vorhabens.

"Am deutschen Markt kommt es gut an", schildert Georg Overs, Geschäftsführer der Region Villach, der bei der Messe in Berlin weilt. Ein Trend wie bei den Skiern sei nun auch bei Rädern zu beobachten. "Der Gast nimmt sein Bike nicht mehr mit an den Urlaubsort, sondern leiht es dort aus", berichtet Overs.

"Alle Hotels sind mit im Boot. Die Unterkünfte organisieren auf Wunsch die Transportmittel beim Anbieter. Der Gast muss nicht einmal zum Verleih, kann gleich von seinem Hotel wegradeln", berichtet Roland Sint vom Wörthersee-Tourismus.

E-Bikes boomen

Die Region Millstättersee hat sich zum E-Bike-Eldorado entwickelt, vom 11. bis 13. Mai findet heuer dort die Fachmesse E-Motions statt. "Der flächendeckende Radverleih ist eine geniale Idee, weil das E-Bike-Segment auch massenhaft Urlauber anzieht", sagt Maria Theresia Wilhelm vom Millstätter See Tourismus. Vor vier Jahren habe man insgesamt 20 E-Bikes angemietet und Gästen zum Verleih angeboten. Wilhelm: "Aktuell hat jedes Bike über 100.000 Kilometer heruntergespult."