© LK Burgenland / Kaiser

Chronik Österreich
06/09/2021

Die Ernte geht los: Erdbeerbauern sehen endlich rot

Zu kalter Frühling verzögerte das Reifen der Früchte um bis zu drei Wochen. Wer selbst pflückt, zahlt weniger.

von Elisabeth Holzer

Hunderte Landwirte sehen derzeit rot - und freuen sich darüber: Der viel zu kühle Frühling verzögerte die Erdbeerernte je nach Region um zwei bis drei Wochen, deshalb startet die Saison erst jetzt, Anfang Juni, so richtig durch. Aber das hat auch seine gute Seite: Die Früchte konnten lange reifen, sind groß und dank der nun sonnigen, aber dennoch nicht zu heißen Tage ausgesprochen süß.

Das dürfte das lange Warten der Erdbeerfans auf ihr Lieblingsobst dann doch wettmachen. „Die Nachfrage der Konsumenten ist sehr stark gewesen“, beschreibt Christoph Ramhofer, Erdbeerbauer aus dem Burgenland. „Aber dieses Jahr haben wir uns alle gedulden müssen.“

Während das für die Kunden nur lästig war, ging es bei den Landwirten um den Verdienst: Österreichweit werden auf beinahe 1.200 Hektar Fläche Erdbeeren angebaut, pro Jahr durchschnittlich um die 13.000 Tonnen geerntet. „Das ist extrem arbeitsintensiv und mit hohem Wetterrisiko verbunden“, macht Franz Titschenbacher, Präsident der steirischen Landwirtschaftskammer, deutlich.

Schutz vor Wetterkapriolen

Mit ein Grund, weshalb viele Erdbeerbauern auf Nummer sicher gehen: 60 steirische Betriebe bauen die Früchte auf rund 160 Hektar an; 15 Prozent der Flächen sind bereits geschützte Folientunnel, im Burgenland beträgt der Anteil 30 Prozent. Das schützt vor Wetterkapriolen wie Frost oder zu viel Regen. Die meisten Erdbeeren werden übrigens in Niederösterreich angebaut (2020 auf 470 Hektar), gefolgt von Oberösterreich (336 Hektar), der Steiermark (160 Hektar) und dem Burgenland (69 Hektar).

Immer mehr Bauern bieten ihre Erdbeeren direkt ab Hof an, der Durchschnittspreis pro Kilogramm liegt heuer laut steirischer Landwirtschaftskammer um die fünf Euro. Günstiger, aber auch um einiges anstrengender ist das Selbstpflücken: Ein Kilogramm gibt es da bereits um 2,80 Euro. Gesundheitlich zahlt sich Erdbeere aus: Die kleinen Roten stecken voller Vitamine und haben einen hohen Gehalt an Kalium und Phosphor  - und das bei bloß 350 Kalorien pro Kilogramm.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.