Verteilung aus einem zentralen Lager

© Land Tirol/Berger

Chronik Österreich
04/13/2020

Coronavirus: 1,2 Millionen Schutzmasken in Tirol verteilt

Das Land bestellte auch Desinfektionsmittel und Handschuhe. Das Material geht unter anderem an Ärzte und Spitäler.

Viele Hände packten in den vergangenen Tagen an: Helfer des Roten Kreuz, der Freiwilligen Feuerwehren, der Bergrettung sowie Soldaten unterstützen die Tiroler Landesregierung bei der Verteilung jenes Schutzmaterials, das wegen der Corona-Krise bestellt worden war. Es geht an niedergelassene Ärzte, Spitäler, Heime sowie Hilfseinrichtungen aller Art.

Die Landesregierung zog am Montag eine erste Bilanz. Demnach wurden bisher 1,2 Millionen Stück Schutzmasken  und Anzüge ausgegeben, rund 600.000 Stück Masken gingen an niedergelassene Ärzte, 285.000 wurden an Krankenhäuser geliefert, 53.000 an Sozialeinrichtungen. Verteilt wurden auch 1,5 Millionen Stück Schutzhandschuhe, 160.000 Schutzanzüge sowie 30.000 Kanister Desinfektionsmittel.

"Neben den zahlreichen notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus stellt vor allem die Ressourcensicherung eine große Herausforderung dar", betonte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Montag. "Die Menschen, die alles geben, um unser Gesundheitssystem aufrecht zu erhalten, müssen entsprechend geschützt werden."

In den kommenden beiden Wochen wird deshalb auch eine Lieferung von 700.000 Stück FFP2-Masken erwartet. Eine eigene Materialstelle des Landes wickelt übrigens die Ausgabe und Verteilung ab.

Lieferung auch nach Linz

Auch  die oberösterreichische Landesregierung hat zusätzliche Schutzausrüstung bestellt. Am Ostersonntag traf die erste Lieferung mit 1,5 Millionen Stück OP- und FFP2-Masken in Linz ein, ebenso 1,5 Millionen Stück Handschuhe. Für heute, Montag, wurde ein weitere Transport erwartet. Das Schutzmaterial ist für Spitäler sowie Senioren- und Pflegeheime vorgesehen.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.