Chronik | Österreich
24.06.2017

Coole Hitze: Hier gibt's Abkühlung

Das Thermometer zeigt über 30 Grad. Orte, die Abkühlung versprechen, findet man trotzdem einige.

Österreich erlebt derzeit ein Auf und Ab beim Wetter. Zwischen schweren Unwettern – wie zuletzt in Teilen Kärntens und der Steiermark – plagt das ganze Land die Hitze. Wetterexperten sagen für den Beginn der kommenden Woche wieder Temperaturen jenseits der 30 Grad voraus. Der heiße Sommeranfang lässt das ganze Land nach Abkühlung lechzen. Glücklicherweise bietet die heimische Natur viele Optionen, um auf künstliche Kälte aus der Klimaanlage zu verzichten.

"Bei uns hat es im Moment an gewissen Stellen der Höhle minus ein Grad", sagt Alois Rettenbacher von der Eisriesenwelt in Werfen in Salzburg. Das Eishöhlensystem im Inneren des Tennengebirges entstand bereits vor rund 100 Millionen Jahren. Hitzegeplagte können die rund 40 Kilometer langen Gänge mit einem Bergführer erkunden.

Gipfel, Grotte und Kanal

Wem Minusgrade dann doch zu kalt sind, der ist an der Außenseite der Berge vielleicht besser aufgehoben. Bei angenehm kühlen zwölf Grad kann man derzeit beispielsweise am Dachstein auf 2700 Metern Seehöhe wandern. Ins Schwitzen kommt man auf dem Gipfel höchstens beim Gang über die "Treppe ins Nichts" – einer Aussichtsplattform mit dazugehöriger Hängebrücke.

Nun ist nicht jeder Österreicher auch ein Bergfex, interessante Möglichkeiten, sich abzukühlen, sind aber auch für alle anderen gegeben. In der Seegrotte in der niederösterreichischen Hinterbrühl herrschen derzeit etwa neun Grad. Große Anstrengung ist bei einem Ausflug nicht notwendig, denn man wird mit einem Boot durch die Grotte gelenkt. Weniger Natur, dafür mehr Architektur gibt es bei einer ganz speziellen Attraktion im Wiener Untergrund. Die "Dritte Mann Tour" führt die Besucher durch die Kanalisation, wie im Filmklassiker aus 1947. "Bei uns hat es derzeit um die 20 Grad, es ist also sehr angenehm. Die Tour ist aber nicht nur kühl, sondern auch spannend und dank unserer Kanalarbeiter sehr amüsant", sagt Christian Kienast von der Stadt Wien.

Hitze hält an

Obwohl heftige Gewitter mancherorts immer wieder für Abkühlung sorgen, sagen Wetterexperten die Fortsetzung der Hitzewelle voraus: "Montag und Dienstag werden noch einmal richtig heiß mit Temperaturen um die 34 Grad", erklärt Ubimet-Meteorologe Konstantin Brandes. Zum Wochenstart liegt der Hitzepol im Rheintal, im Walgau und im Oberinntal. Dienstag verlagert sich das heiße Wetter dann in den Osten und den Süden Österreichs. Vor allem in Wien, in der Wachau, im Weinviertel, im Marchfeld sowie in der Südsteiermark und im Burgenland kommt man dann schnell ins Schwitzen.

Angenehm ist an solch heißen Sommertagen natürlich auch ein Sprung ins Wasser. Einige Seen Österreichs versprechen mit ihren niedrigen Wassertemperaturen echte Erfrischung.

Die größte Überwindung kostet derzeit ein Bad im Pillersee in Tirol, wo das Wasser 17 Grad kalt ist. Nur ein Grad wärmer ist es im Achensee und im Plansee. In der Steiermark verspricht der Altausseer See mit 19 Grad Abkühlung und in OÖ erfrischt ein Bad im Traunsee bei 20 Grad Wassertemperatur.

Derzeit sieht es so aus, dass die Hitzewelle auch in der zweiten Wochenhälfte anhält. Am Mittwoch soll es im ganzen Land trocken bleiben, im Osten werden Temperaturen bis zu 37 Grad erwartet. Am Donnerstag soll es in der Osthälfte noch einmal brütend heiß werden, im Westen sollen Gewitter für Abkühlung und Temperaturen um 20 Grad sorgen.