Chronik | Österreich
16.10.2017

Auto- und Gebäudebrand in Leoben: Eine Person verletzt

Ein Fahrzeug vor einem Wirtschaftsgebäude hatte Feuer gefangen, die Flammen griffen auf das Haus über.

Nach einem Nebengebäudebrand in Leoben ist in der Nacht auf Montag eine Person mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht worden. Ein Fahrzeug vor dem Wirtschaftsgebäude hatte aus noch nicht geklärter Ursache Feuer gefangen. Die Flammen griffen auf das Haus über. Rund 40 Kräfte von Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz, teilte die Landespolizeidirektion mit.

Der Brand wurde gegen 20.35 Uhr von Anrainern bemerkt. Die Flammen hatten auf das Nebengebäude sowie sechs parkende Fahrzeuge übergegriffen. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich der Brand auch auf das Wohngebäude ausbreitete.

Um Glutnester im Nebengebäude zu finden, musste das Dach geöffnet werden, teilte die Feuerwehr Leoben mit. Parallel dazu drangen die Helfer auch in die Technikräume im Keller vor, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Noch vor 23.00 Uhr gab es "Brand aus". Bis etwa 2.00 Uhr blieb eine Brandwache.