© KURIER/Dominik Schreiber

Perth
03/16/2016

Australien: Riesige Rettungsaktion für Österreicher

Wanderer ging bei Vier-Tages-Wanderung "verloren".

von Dominik Schreiber

Das Satellitetelefon dürfte einem Österreicher im australischen Outback das Leben gerettet haben. Der laut lokaler Polizei erfahrene Wanderer war auf dem vier Tagesmärsche langen Bibbulmun Track offenbar abgestürzt. Dieser startet im westaustralischen Perth und führt bis zur Südküste.

Der Notruf ging Dienstag Abend ein, eine groß angelegte Suchaktion (auch mit einem Hubschrauber) war die Folge. Dieser fand den Österreicher rund 400 Meter abseits des Weges beim Mount Wells. Der Wanderer dürfte eine Fußverletzung erlitten haben, die aber nicht allzuschwerwiegend sein soll. Die Mundijong-Polizei wies extra via Twitter daraufhin, wie wichtig so ein Satellitentelefon ist: "Great to see the hiker had a sat phone to call for help", schrieben sie Mittwoch Früh.

Näheres über die Identität des Österreichers war vorerst nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.