"Ärztin" meldet Bombendrohung gegen Land Steiermark

Ich bin Mieterin einer Altbauwohnung und möchte eine Sicherheitstür einbauen lassen. Der Verwalter verweigert mir die Zustimmung… © Bild: R. Sturm

Kein Sprengstoff gefunden. Ermittlungen über wahre Identität der Anruferin.

Die Polizei hat am Dienstag nach einer "vagen" Bombendrohung gegen Einrichtungen des Landes Steiermark mehrere Gebäude durchsucht, jedoch nichts gefunden. Die Ermittler prüfen nun, um wen es sich bei der Anruferin gehandelt hat. Die Frau hatte eine falsche Identität abgegeben, hieß es in einer Aussendung.

Grazer Burg

Gegen 9 Uhr war der Anruf bei der Grazer Burg eingegangen. Die Frau gab sich als Ärztin aus und behauptete, dass ein Patient ihr gegenüber eine vage Bombendrohung geäußert habe. Spezialkräfte haben daraufhin mehrere Gebäude gründlich durchsucht, es wurden aber keine Sprengstoffe gefunden. Danach stellte sich heraus, dass die Angaben der Anruferin nicht nachvollziehbar waren und sie falsche Angaben über sich gemacht hatte. Die Ermittlungen über die wahre Identität laufen.

( Agenturen ) Erstellt am 07.02.2017