© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
11/19/2019

Ärger mit Polizei statt mit Partei: Dornauers Waffe beschlagnahmt

Für den Tiroler SPÖ-Chef gab es außerdem ein vorläufiges Waffenverbot.

Es gibt wieder Aufregung um den Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer. Doch diesmal sind nicht seine provokanten Aussagen der Grund dafür. Vielmehr geht es um Dornauers Jagdgewehr, das die Polizei am Sonntag beschlagnahmte. Zeitgleich wurde Dornauer mit einem vorübergehenden Waffenverbot belegt - das berichtet die Tiroler Tageszeitung.

Der Grund für die Amtshandlung klingt wenig spektakulär. Dem Hobby-Jäger Dornauer wird eine unsachgemäße Aufbewahrung des (angeblich geladenen) Gewehrs vorgeworfen, da er es in einer Tasche auf der Rückbank seines am Flughafen geparkten Porsches liegen lassen habe. Die Polizei wurde auf das Auto samt Inhalt aufmerksam, da ein Fenster geöffnet war, und die Beamten die Tasche zunächst vor möglichen Dieben in Sicherheit bringen wollten.

Auf Twitter nahm Dornauer zu dem Vorfall Stellung und nannte ihn einen Fehler, den er eingestehe und für den er sich "aufrichtig entschuldigt". Und weiter: "Für das aufmerksame Handeln der Polizei möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bedanken. Ich kann euch versichern,dass eine derartige Verwahrung der Waffe meinerseits weder vorsätzlich war, noch meiner langjährigen jagdlichen Praxis entspricht.